Aktuell
› Zurück

«Tierwelt» an der BEA 2019

Der erste Tag an der BEA

Unterhaltung | Samstag, 26. Januar 2019 09:00, Leo Niessner

Nach einem kalten und nassen Start scheint in Bern die Sonne: Die BEA 2019 zieht viele Besucher an. Mitten drin: die  «Tierwelt». Von unserem Stand in der Halle 16 berichten wir vom Eröffnungstag. 

18:00 Uhr:

Die Türen zur den Ausstellungshallen werden geschlossen. Die Online-Redaktion wünscht Ihnen einen schönen Abend!



 

17.55 Uhr:

 




 

17.00 Uhr:
Die Zeit vergeht im Nu. Die letzte Stunde ist angebrochen, und mit ihr die letzten Vorführungen.  


 

 


 

16.46 Uhr: 
Wenn die Sonne ihre wärmenden Strahlen über dem Geissenstall ausbreitet, werden die Tiere munter. Besonders das weisse Geissli verblüfft die Besucher mit seinen Kletterkünsten. 



 

16.15 Uhr: 
Einblicke rund ums Schwein: 

 


 

15.43 Uhr:
Rührende Szenen spielen sich mitunter an der Messe ab. Zwei kleine Mädchen entdecken eine aufblasbare Plastikkuh, die mitten auf dem Gehweg liegt und vom Wind hin und her geweht wird. Zu gerne hätten die beiden das Tierchen mitgenommen. Doch der Papa winkt ab. Als er in zwei traurige Gesichter blickt, erlaubt er seinen Töchtern immerhin, die Kuh mit Steinen am Boden zu beschweren. Und da steht sie seither und wiegt sich im Wind. 

 


 


 

14.45 Uhr: 
Fellnäherinnen dürfen an der BEA nicht fehlen. 

 

 


 

 

13.45 Uhr: 
Viel los am Stand der «Tierwelt» in Halle 16. Besuchen Sie uns!


 

12.30 Uhr: 
Mittagszeit an der Bea. An den vielen Ständen mit Essen werden die Besucher hier fündig. Wer hingegen essen UND eine Show erleben will, begibt sich in die grosse Arena. Vom Tisch aus kann man in der geräumigen Halle die Pferdeshows verfolgen. Mitunter ist man den Tieren dabei ganz nah: in den Momenten, in denen sie bis an die Banden kommen. Wer bei der nahrungsaufnahme indes den Geissli nahe sein will, holt sich etwa einen Hamburger oder eine obligate Bratwurst und verbingt die Mittagspause bei einem der vielen Gehege. 



11.45 Uhr: 
Eine weitere Runde der Bierkutsche mit einem beachtenswerten Galopp zum Finale. 

 

 

 



11.15 Uhr: 
Pferde stehen im Fokus der BEA Bern. Empfehlenswert sind die Vorführungen in der zur Arena umfiunktionierten Halle 15. Soeben drehte ein Bierkutschengespann von Feldschlösschen hier seine Runden im Sägemehl, unter kundiger Moderation aus dem Regieraum. 

 


 

10.34 Uhr:
EIn guter TIPP, um dem Regen auszuweichen – der Besuch in einer der Pferdestallungen an der BEA. Hier kann man nicht nur Saumzeug bestaunen, sondern die Tiere auf behutsam streicheln. Vin diesem Angebot machen viele Besucher Gebrauch. Aber auch die Geissen in den Aussengehegen erfreuen sich grosser Beliebtheit. Bitte nicht füttern! Derweil gehern in der Arena die Rweitshows weiter. Wir melden uns demnächst mit Videos. 

 


 

09.45 Uhr: 
Einen Satz hört man auf dem BEA-Gelände immer wieder. «Jöö, sind die süss!», rufen zwei kleine Kinder, die ihre Eltern ins Schlepptau genommen haben. Der Stall mit den kleinen Geissli hat sie sofort in ihren Bann gezogen. Es dauert nicht lange, bis sich auch die Eltern von der Begeisterung anstecken lassen. Gleichzeitig bestaunt eine Kindergarten-Gruppe die Alpacas, die vor der Halle 16 Regen und Kälte trotzen, ja sich hier sogar pudelwohl zu fühlen scheinen. Update folgt!

 


 

09 Uhr auf dem Areal der Bernexpo: 
Wer hätte das gedacht? Trotz Nieselregen und kühlen Temperaturen haben sich vor dem Einlass bereits Schlangen gebildet. Pünktlich zur vollen Stunde hat das Warten ein Ende. Kaum öffnen sich die Schleusen, welche die Besucherströme in den nächsten 10 Tagen kanalisieren werden, verteilen sich die Gäste auf die unzähligen Hallen oder strömen zu den Tiergehegen.

 

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen