Aktuell
› Zurück

Animationsfilm

Der kleine Prinz ist wieder da

Unterhaltung | Dienstag, 15. Dezember 2015 10:00, Oliver Loga

Generationen haben sich bereits von der Erzählung «Der kleine Prinz» verzaubern lassen. Nun kommt der Klassiker als 3-D-Animationsfilm in die Kinos.Trotz des modernen Gewands bleibt der alte Charme erhalten. 

Die neue Fassung des «kleinen Prinzen» berührt.

Erwachsen zu werden ist kein Zuckerschlecken. Das muss ein kleines Mädchen erfahren, als es während der Sommerferien von seiner ehrgeizigen Mutter für den Eintritt in eine Erwachsenenschule ge­drillt wird. Wegen einer kurzfristig geänderten Frage hat die Schülerin den Eignungstest im ersten Anlauf nicht bestanden. Ein zweites Mal soll das nicht passieren: Mit einem bis ins kleinste Detail durchgeplanten Tagesplan will die Mutter sicherstellen, dass ihre Tochter nicht unnötig Zeit verplempert.

Doch das Mädchen interessiert sich nicht für das Lernen, sondern vielmehr für den merkwürdigen Nachbarn, einen kauzigen alten Piloten, der ab und zu mit seinem selbst gebauten Flugzeug eine Bruchlandung im Garten hinlegt. Er erzählt dem Mädchen die Geschichte eines kleinen Prinzen, der von einem fremden Planeten stammt und dem er vor vielen Jahren nach einer Notlandung in der Wüste begegnet ist. Was zunächst nur wie das Hirngespinst eines verwirrten Mannes scheint, geht dem Mädchen nicht mehr aus dem Kopf. Es merkt bald, dass die Mission des kleinen Prinzen noch nicht erfüllt ist. So beginnt ein unglaubliches Abenteuer, in dem sich ein Fuchs als treuer Begleiter erweist.

Die Mischung aus alt und neu überzeugt
Die Erzählung «Der kleine Prinz» von An­toine de Saint-Exupéry erschien bereits 1942 und hat seitdem Millionen von Lesern begeistert. Mehrere Verfilmungen sind bis jetzt am Original gescheitert. Dennoch wagt nun ein französisches Animationsteam einen weiteren Versuch, den Literaturklassiker auf die Leinwand zu bringen. Die Produzenten entschieden sich dabei für zwei Darstellungsebenen: eine 3-D-Computer-Animation zeigt die moderne Welt des kleinen Mädchens, während die klassische Geschichte des kleinen Prinzen mit Stop-Motion-Puppentrick-Technik erzählt wird. «Ich hoffe, dass unsere Geschichte das gesamte Kinopublikum anspricht und nicht nur Freunde von Animationsfilmen», sagt die Produzentin Jinko Gotoh. «Die Buchfans werden merken, dass wir sehr sorgfältig mit der Vorlage umgegangen sind.»

Fan-Pakete zu verlosen
Wer am Montag, 21. Dezember um 10.15 Uhr unter der Telefonnummer 062 745 94 87 anruft, hat die Chance, ein Fan-Paket von «Der kleine Prinz» zu gewinnen. Darin enthalten sind ein Plüschfuchs, ein Schlüsselanhänger und ein Bogen mit Leuchtstickern. Viel Glück!

 

Das Auge muss sich erst an den Wechsel zwischen der neuen Rahmenhandlung und der ursprünglichen Erzählung gewöhnen. Das gelingt jedoch im Laufe des Films. Die Mischung aus alt und neu überzeugt mit der Zeit immer mehr und vermittelt die Botschaft, dass wir das Kind in uns, aber auch die Kraft der Liebe und Freundschaft bewahren müssen. Niemand bringt das berührender auf den Punkt als der Fuchs, der zum kleinen Prinzen sagt: «Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.» Daran ändert selbst eine 3-D-Brille nichts. 

«Der kleine Prinz», Animationsfilm, 108 Minuten, Verleih: Impuls Pictures AG, ab sofort im Kino. 

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen