Aktuell
› Zurück

Tiertransporte in Europa

Zunehmende Verstösse gegen Tierschutz

1 Kommentare Nutztiere | Freitag, 29. Juli 2016, nsn

Laut einem Bericht der deutschen Bundesregierung haben die Tierschutzverstösse bei Tiertransporten massiv zugenommen. Auffallend viele Probleme gebe es, wenn Tiere in Länder ausserhalb der EU exportiert werden.

Die Zahl der Verstösse bei Tiertransporten habe laut dem jährlichen Bericht der deutschen Bundesregierung an die Europäische Kommission bei Rindern um 312 Prozent, bei Schweinen um 230 Prozent und bei Pferden um 128 Prozent zugenommen. Dies schreibt die deutsche Tageszeitung «Rheinische Post». Zu besonders vielen Problemen komme es bei Fahrten über die Grenze von Bulgarien in die Türkei, welche nicht Mitglied der EU ist.

Laut dem Deutschen Tierschutzbund gehören das Überschreiten der zulässigen Ladedichte, defekte Lüftungen und eine fehlende Wasserversorgung zu den häufigsten Mängeln. Auch Ruhe- oder Melkzeiten würden meist unzureichend oder überhaupt nicht eingehalten. Es komme auch vor, das hochträchtige Tiere verbotenerweise zu Schlachthöfen transportiert würden. Die Tierschützer fordern mehr Kontrollen und härtere Sanktionen bei Verstössen, halten aber auch die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen für unzureichend.

› Zurück
Kommentare (1)

J.R. am 03.08.2016 um 11:24 Uhr
Hier kommt auch der Konsument ins Spiel welcher Mitschuld trägt. Weniger Fleisch und wenn ja nur regional und vom "Bauer ihres Vertrauens". Das hat aber seinen Preis und das ist ja eine grosse Zahl der Leute nicht bereit zu bezahlen. Leider.

Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen