Aktuell
› Zurück

Geflügelhaltung

USA kommen weg von der Käfighaltung

Nutztiere | Donnerstag, 9. Juni 2016 08:00, nsn

Gute Aussichten für Legehennen in den USA: In der Lebensmittelbranche zeichnet sich eine Trendwende ab. Nach McDonald's will nun auch Walmart, der grösste Detailhändler der USA, auf Eier aus Käfighaltung verzichten.

Für Konsumenten zählt nicht nur der Preis, sondern auch das Tierwohl – auch in den USA. Zwar wirbt Walmart, der grösste Detailhändler der USA, mit dem Slogan «Save money to live better» («Geld sparen für ein besseres Leben»). Doch das Managment rechnet damit, dass die Kunden bereit sind, für Eier mehr zu bezahlen, wenn diese von Hühnern aus besserer Haltung stammen. Bis 2025 sollen Eier aus Käfighaltung und daraus produzierte Produkte komplett aus den Regalen verschwinden, wie das Unternehmen im April mitteilte.

Bislang werden in den USA laut der Vereinigung der Eierproduzenten (United Egg Producers, UEG) über 90 Prozent der Legehennen in Käfigen gehalten. Doch nun zeichnet sich eine Trendwende ab. Insbesondere seit McDonald's im September 2015 bekanntgab, innert zehn Jahren in den USA und Kanada komplett auf Käfigeier zu verzichten, kam Bewegung in die Lebensmittelbranche. Nur wenige Monate später zog Burger King nach. Um den Bedarf zu decken, müssen die Produzenten nun den Anteil an Bodenhaltungseiern erhöhen. Damit dürften auch die Preise leicht fallen.

Schweiz mit Pionierrolle
Walmart führt nach eigenen Angaben seit 2001 auch Eier im Angebot, die nicht aus Käfighaltung stammen. Damals war die Käfighaltung in der Schweiz längst nicht mehr erlaubt – die Schweiz hat 1992 als erstes Land der Welt die Batteriehaltung verboten. In der EU trat 2012 eine vergleichbare Regelung in Kraft.

Damit Eier in den USA als «cage-free» («käfigfrei») gelten, müssen die Hennen 1 bis 1,5 Quadratfuss Platz haben. Das ergibt sieben bis elf Hennen pro Quadratmeter, was ungefähr den Vorgaben der Tierschutzverordnung in der Schweiz entspricht. In Käfighaltung dagegen haben Hennen nur etwa halb so viel Platz – das ist weniger als die Fläche eines A4-Blattes pro Huhn. Die Tierschutzorganisation «The Humane Society of the United States» hat zudem vergangenen Dienstag nach verdeckten Ermittlungen einen Bericht aus einer grossen Eierfarm veröffentlicht, laut welchem dort Legehennen ihre Käfige mit toten Tieren teilen.

Videoaufnahmen aus einer Eierfarm im US-Bundesstaat Maine (Vorsicht, die Bilder können schockieren):

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen