Aktuell
› Zurück

Landwirtschaft

Hühner nicht zu bremsen

Nutztiere | Donnerstag, 30. April 2015, sda

2014 scharrten deutlich mehr Nutzhühner auf Schweizer Boden als ein Jahr zuvor. Auch der Rindvieh- und Schweinebestand hat zugenommen, nachdem es vorher mehrere Jahre lang abwärts gegangen war.

Der Bestand an Hühner in der Schweiz hat um 7,4 Prozent auf 10,7 Millionen zugenommen. Seit 1996 stieg die Zahl der Hühner in der Schweizer Landwirtschaft um über 70 Prozent, wie provisorische Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigen. Einzig 2006 gab es wegen der Vogelgrippe einen kurzen Einbruch. Heute beträgt der Selbstversorgungsgrad bei Eiern und Eiprodukten 57 Prozent und beim Geflügelfleisch 55 Prozent.

Der Rindviehbestand beendete letztes Jahr seine seit 2009 anhaltende Talfahrt und nahm um 0,9 Prozent auf 1,57 Millionen zu. Die Zahl der Kühe erhöhte sich um 0,6 Prozent auf 707'500. Auch mit den Schweinen ging es erstmals seit 2010 wieder aufwärts, nämlich um 1,5 Prozent auf 1,51 Millionen Tiere.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen