Aktuell
› Zurück

Kenia

Kuh frisst Schafe

Nutztiere | Freitag, 24. April 2015, Simon Koechlin

In Kenia hat eine Kuh ihre vegetarische Lebensweise aufgegeben und angefangen, Schafe zu fressen. Ein Experte glaubt, dass das Rind unter Mineralienmangel leidet. 

Über den aussergewöhnlichen Vorfall berichtete die kenianische Zeitung «Daily Nation». Laut dem Bericht wachte Charles Mamboleo, ein Farmer, eines Tages auf und fand eine seiner Kühe bei den Schafen. Sie hatte eines der Tiere offensichtlich mit ihren Hörnern durchbohrt und begonnen es aufzufressen.

Am nächsten Tag habe sie – obwohl sie inzwischen frisches Futter und Wasser erhalten habe – ein weiteres Schaf angeknabbert, sagte der Bauer. «Nach dem ersten Vorfall dachten wir, die Kuh sei am Verhungern gewesen. Deshalb gaben wir ihr mehr Futter. Aber sie jagte weiterhin Schafen hinterher», sagte Mamboleo.

Kein frisches Gras
Mamboleos Frau befürchtete daraufhin gar, die Kuh könnte als nächstes ihre Kinder angreifen. Doch der für die Region zuständige Agrarbeamte sagte, Hexerei sei bei dem Vorfall sicher nicht im Spiel. Er vermute, dass der Kuh bestimmte Nährstoffe und Mineralien fehlten, die sie ansonsten im Gras finde.

Gras sei zu dieser Zeit in der Region Mangelware, sagte er. «Die Trockenzeit ist eben zu Ende gegangen – darum fehlt es vielen Tieren an Mineralien, die sie sonst aus grünem Gras bekommen.» Allerdings sei es in der Region der erste gemeldete Fall einer Kuh, die zur Fleischfresserin geworden sei.

Hühner fressendes Rind
Ein ähnliches Vorkommnis wurde aber vor einigen Jahren aus Indien gemeldet. in einem kleinen Dorf im Osten des Landes waren damals Dutzende Hühner verschwunden. Das führte zu einem Nachbarschaftsstreit, weil jeder dachte, der andere hätte die Hühner geklaut. 

Doch eines Nachts ertappte ein Farmer ein Rind, wie es aus dem Stall entwischte, ein Huhn schnappte und es «innert Sekunden verschlang», wie er zu Protokoll gab. Auch dort hatte eine Tierärztin gemutmasst, ein Mangel an Mineralien könnte das Verhalten ausgelöst haben.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen