Aktuell
› Zurück

Kanton Graubünden

Zwei Unfälle mit Mutterkühen

Nutztiere | Montag, 8. September 2014, sda

Am Wochenende haben sich in Graubünden zwei Unfälle mit Kühen ereignet. Ein Frau wurde im Engadin von einer Mutterkuh schwer verletzt. Eine andere von einer aggressiven Herde umgeworfen.

Eine 45-jährige Frau trieb am Samstagmittag auf der Alp Burdun bei La Punt-Chamues-ch zusammen mit einem Bauern eine Kuhherde zusammen. Dabei wurde sie von einer Mutterkuh, die ihr Kalb schützen wollte, angegriffen und auf den Boden gedrückt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Frau wurde am Rücken schwer verletzt. Die Rega flog sie zuerst ins Spital nach Samedan und von dort ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

Wandernde Familie angegriffen
Ein weiterer Zwischenfall mit Kühen ereignete sich am Sonntag: Eine Familie befand sich auf einer Wanderung am Strelapass bei Davos. Als sie eine Mutterkuh mit Kalb in einem grossen Bogen umgehen wollte, wurde sie von anderen aggressiven Kühen angegriffen.

Eine Frau wurde umgeworfen und leicht verletzt. Sie begab sich selbständig zur Kontrolle ins Spital nach Davos.

Tipps für eine sichere Wanderung über Kuhweiden gibt es hier. Doch wohlgemerkt: Auch wenn sich die Familie am Strelapass offenbar korrekt verhalten hat, ist ein Zwischenfall mit Kühen nie auszuschliessen.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen