Aktuell
› Zurück

Wallis

Bergtransport mit echten Pferdestärken

Nutztiere | Donnerstag, 21. August 2014, sda

Rund drei Tonnen Bodenplatten werden gebraucht, um die Hörnlihütte ob Zermatt zu sanieren. Geliefert werden sie von Militärpferden, bis zu 150 Kilogramm pro Tier.

Die Sanierungsarbeiten der Hörnlihütte am Fuss des Matterhorns bei Zermatt sind am Mittwoch wie anfangs des 20. Jahrhunderts in Angriff genommen worden. Auf dem Rücken von Pferden wurden vier Tonnen Bodenplatten zur Hütte gebracht.

Das Baumaterial wurde von 14 Freiberger-Pferden der Train Kolonne 10 der Schweizer Armee auf den Berg transportiert. Den Aufstieg nahmen zudem 23 Armeeangehörige unter die Füsse. Allerdings war der letzte Abschnitt zur 3260 m.ü.M gelegenen Hütte zu schwierig für die Pferde. Das Material wurde in diesem letzten Abschnitt von einem Helikopter hochgeflogen.

Die besten Plattenleger am Werk
Die neuen Böden in der Hörnlihütte werden von 13 Kandidatinnen und Kandidaten der diesjährigen Schweizermeisterschaften im Plattenlegen geplättelt, wie der Schweizerische Plattenverband (SPV) mitteilte. Sie bleiben dafür zwei Wochen am Fusse des Matterhorns.

Die Hörnlihütte ist derzeit wegen einer Totalsanierung und Erweiterung geschlossen. Die Arbeiten sollen im Sommer 2015, rechtzeitig zum 150-jährigen Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns, beendet sein. Die Hütte dient als Ausgangspunkt für die Besteigung des Matterhorns (4478 m.ü.M) von der Schweizer Seite aus.


Die gutmütigen Freiberger-Pferde bei einer Rast. Bild: zVg/zermatt.ch

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen