Aktuell
› Zurück

An der BEA 2019

Ein Küken schlüpft aus seinem Ei

Kleintierzucht | Dienstag, 30. April 2019, Meret Signer

Am Stand von Kleintiere Schweiz an der BEA in Bern kann man Küken live beim Schlüpfen zusehen. In einem Brutkasten kämpfen sich die Hühnchen aus ihren Eiern.

«Dieses hier, das sollte heute noch kommen», sagt Alois Brun und zeigt auf ein Ei, das schon einen ziemlich grossen Sprung hat. Der Mann mit dem Zwirbelschnauz hat alle Eier mit dem Tag markiert, an dem sie schlüpfen sollen.

Die anderen Bibeli im Brutkasten sind schon heute morgen geschlüpft. «Sobald sie trocken sind, kommen sie rüber ins Kükenheim.» Damit meint Brun den grossen Glaskasten mit Wärmelampe, in dem sich schon etliche der flauschigen Küken tummeln. «Sie wachsen sehr schnell,» sagt Brun.

Das Bibeli lebt
Alois Brun von Kleintiere Bern-Jura, der Sektion, die den Auftritt von Kleintiere Schweiz an der BEA organisiert, ist hier der Futterchef. Gerade macht Brun sich Sorgen um das Bibeli im Ei mit dem Sprung, das eigentlich schon längst hätte schlüpfen sollen. Vielleicht ist es gestorben? Vorsichtig nimmt Brun das Ei aus dem Brutkasten und hält es an sein Ohr. Und siehe da, es piepst! «Es schlüpft sicher heute Nachmittag», sagt Brun.

In der Zwischenzeit gibt es am Stand nicht nur die bereits geschlüpften Bibeli zu bewundern, sondern auch eine Naturbrut. Eine Henne der Rasse Zwerg-Orpington weilt im benachbarten Gehege mit ihren Küken. Sie hat sie selber ausgebrütet.

+++UPDATE+++

Das Bibeli ist da
Einige Stunden später ist es dann so weit: Das Bibeli hat sich erfolgreich aus seinem Ei in die Welt hinaus gekämpft. Dies ist umso erfreulicher, da eine Züchterin sich schon skeptisch geäussert hatte. Das Ei habe unübliche Bruchstellen aufgewiesen, meinte sie. Normalerweise seien solche Küken nicht lebensfähig. Glücklicherweise entdeckte sie dann noch ein zweites Loch auf der Rückseite des Eis, das rund war und so aussah, wie es aussehen muss.

Kurz nach 15 Uhr pickt sich das Bibeli dann mit seinem Eizahn aus der Schale, drückt den Deckel weg und schält sich ins Freie. Nur wenige Sekunden später steht es bereits auf und macht, noch nass und etwas verwirrt, seine ersten Schritte – neugierig beäugt von seinen Gspändli im Brutkasten, die nur wenige Stunden älter sind als es selbst. Bis am nächsten Morgen will Alois Brun es noch im Brutkasten behalten, dann darf es ins Kükenheim.

Wie der Schlupf ablief, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Das frischgeschlüpfte Bibeli (Video: Meret Signer):

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen