Aktuell
› Zurück

Schmuggel aufgeflogen

Ein Papagei im Reserverad

Kleintierzucht | Dienstag, 4. März 2014, sda

Bei einer Grenzkontrolle in Riehen haben Schweizer Grenzwächter im Reserverad-Fach eines Fahrzeugs zwei Papageien entdeckt. Eine Hausdurchsuchung ergab, dass der Mann auch Beos illegal eingeführt hatte.

Der Lenker, ein 41- jähriger Mann aus dem Kanton Freiburg, versuchte, die in zwei Holzschachteln untergebrachten Blaukappenamazonen von Deutschland in die Schweiz zu schmuggeln. Der Vorfall trug sich schon im vergangenen August zu, wie Zoll und Grenzwache am Dienstag mitteilten.

Die Zollfahndung Lausanne führte darauf bei dem Fahrzeuglenker zu Hause eine Hausdurchsuchung durch und stellte mehrere Tiere sicher, um deren Herkunft abzuklären. Dabei zeigte sich, dass der Mann auch ein Paar Beos illegal eingeführt hatte.

Bei der Befragung sei der Mann geständig gewesen. Er wurde wegen Verstosses gegen das Mehrwertsteuer- und das Artenschutzgesetz verzeigt. Blaukappenamazonen stammen aus dem Nordosten Mexikos. Sie wie auch die Beos unterliegen dem internationalen Artenschutzabkommen CITES.

Erst im Oktober des vergangenen Jahres wurde am Flughafen Zürich ein Schmuggler festgenommen, der 25 Papageien-Eier in der Unterwäsche versteckt hatte («Tierwelt Online» hat berichtet). Er hatte sich als Taubenzüchter ausgegeben. Die Entdeckung hat dazu geführt, dass ein internationaler Schmugglerring gesprengt werden konnte.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen