Aktuell
› Zurück

Kleintierzucht

Hobby-Tierhaltung für Bauern wird erleichtert

Das Parlament will es erleichtern, auf Bauernhöfen hobbymässig Kleintiere zu halten. Der Ständerat hat am Donnerstag einer vom Nationalrat abgeänderten Motion zugestimmt.

Rekordtaube lässt die Kasse klingeln

Die Zeiten, als Brieftauben als «Rennpferde des kleinen Mannes» bezeichnet wurden, sind längst vorbei. Der Versteigerungspreis von 360'000 Euro für eine Brieftaube hat trotzdem für Aufsehen gesorgt.

Vogelschmuggel nach Deutschland gestoppt

Ein Spanier, der 168 tropische Vögel in einem Flug nach Deutschland schmuggeln wollte, ist am Flughafen im mexikanischen Cancún festgenommen worden. Der versuchte Schmuggel wurde bei der Gepäckkontrolle aufgedeckt.

Massnahmen gegen Vogelgrippe enden

Beim Hausgeflügel in der Schweiz wurden bislang keine Fälle von Vogelgrippe bekannt. Die die Ansteckungsgefahr sinkt, hebt der Bund per morgen Samstag die Präventionsmassnahmen auf.

Mann züchtet Emoji-Schlange

Einem US-Schlangenzüchter ist es gelungen, einen Python mit einem Smiley-Muster zu züchten. Dazu brauchte er acht Jahre.

Werden Streichelzoos verboten?

Einmal ein Kaninchen streicheln oder ein Bibeli in die Hand nehmen: Für Kinder gibt es nichts Schöneres. Doch nun will der Bund Streichelzoos mit diesen Tieren einschränken. Kleintierzüchter reagieren mit Unverständnis.

Urbane Hühnerhaltung für Anfänger

New York, Hamburg, Zürich – auch in der Schweiz gibt es den Trend, Hühner in der Stadt zu halten. Dabei gilt es, Regeln zu befolgen. Wer dies tut, wird sich bald über frische Eier aus dem ­eigenen Garten freuen können.

Immer mehr Hühner in Schweizer Ställen

Die Erfolgsgeschichte des Huhns geht weiter. Die Zahl der in der Schweiz lebenden Hühner kratzt erstmals an der 11-Millionen Grenze. 

Kleintierhaltung soll erleichtert werden

Das Parlament will es den Bauern einfacher machen, hobbymässig Kleintiere zu halten. Nach dem Ständerat hat auch die vorberatende Nationalratskommission einer Motion mit diesem Ziel zugestimmt.

Ausstellungsverbot wegen Vogelgrippe

Um zu verhindern, dass die Vogelgrippe auf Hausgeflügel in der Schweiz übergreift, wurde die ganze Schweiz zum Kontrollgebiet ernannt. Das bedeutet, dass die Nationale Geflügelschau in Martigny nicht stattfinden kann.

Christbaumschmuck zum Selbernähen

Kaninchenfell ist mehr als nur ein Nebenrprodukt. Aus ihm lassen sich vielerlei Dinge herstellen. Zum Beispiel auch Christbaumschmuck. Eine Anleitung finden Sie hier.

Eingeschränkter Auslauf am Bodensee

Der Bund hat am Bodensee und bei zahlreichen anderen Gewässern Vogelgrippe-Schutzmassnahmen angeordnet. Sie sollen verhindern, dass sich Hausgeflügel bei Wildvögeln mit der Krankheit ansteckt.

An Ausstellungen gilt Impfpflicht

Die Ausstellungssaison rückt näher, parallel dazu wuchs die Sorge vor weiteren Fällen der verheerenden Kaninchenkrankheit VHK. Nun hat der Vorstand von Rassekaninchen Schweiz entschieden und eine Impfpflicht an allen Ausstellungen eingeführt.

Für eine erleichterte Kleintierhaltung

Der Ständerat will Bauern die hobbymässige Haltung von Kleintieren erleichtern. Er hat am Montag einer Motion seiner Kommission oppositionslos zugestimmt. 

Zirkusreife Luftakrobaten

Wenn sie durch die Luft wirbeln und sich trudelnd dem Boden entgegenstürzen, zeigen sie ein atemberaubendes Spektakel. Doch die Dunek sind nicht nur Kunstflugtauben. Sie suchen auch die Nähe zum Menschen.

Greifvogel-Vergifter verurteilt

Erstmals in der Schweiz ist ein Mann gerichtlich verurteilt worden, der mit einer sogenannten «Kamikaze-Taube» einen Greifvogel vergiftet hat.

Jungtiere in den kritischen Phasen

Junge Kaninchen gelten als empfindlich, Ausfälle in der Aufzucht gehören nach gängiger Meinung einfach dazu. Viele Todesfälle lassen sich aber vermeiden, ein paar Tricks helfen dabei.

«Papageien würden am liebsten nur arbeiten»

Sechs Graupapageien machen Lotti Ingold jeden Tag aufs Neue wieder glücklich. Die erfahrene Tiertrainerin weiss, was ihre Vögel brauchen – und wozu sie in der Lage sind. 

Darum tragen manche Hühner Bärte

Das ausgeprägte Federbüschel unter dem Kinn mancher Hühnerrassen kommt durch eine Veränderung im Erbgut zustande: Diese Hühner tragen eine Verdopplung eines Gens für die Federentwicklung

Taubenzüchter vor Gericht

In den letzten Jahren wurden in der Schweiz immer wieder Fälle von vergifteten Greifvögeln bekannt. Im Verdacht standen Taubenzüchter, nun steht zum ersten Mal einer von ihnen vor Gericht.

Tauben sind vielseitig begabt

Brieftaubensportler schätzen die Fähigkeiten ihrer Vögel, den Weg nach Hause zu finden. Doch Tauben können noch viel mehr, wie uns die Forschung zeigt.

Tierschutz kritisiert Tierausstellungen

Bei Tierausstellungen komme das Wohl der Tiere oft zu kurz, kritisiert der Schweizer Tierschutz. Im Bericht werden unter anderem zu kleine Käfige für Vögel, über Tage angebundene Kühe und verbotene Hunde-Würgeleinen angeprangert.

Graupapageien im Kakamega-Wald

Kenia ist eine der beliebtesten Destinationen Afrikas, und Graupapageien gehören zu den populärsten Papageien. Sie leben im Kakamega-Wald nahe dem Viktoriasee, wie andere interessante Vogelarten ebenfalls.

Winterthurer Polizei muss Chüngeli fangen

Winterthur Stadtpolizisten sind zu einem tierischen Einsatz ausgerückt: Sie mussten beim Reitplatz vier Kaninchen einfangen, die wahrscheinlich ausgesetzt worden waren.

Kaninchenpest-Gefahr im Aargau gebannt

Die seit Mitte November geltenden Sperrmassnahmen für die Aargauer Gemeinde Boniswil wegen Fällen der Kaninchenkrankheit Myxomatose sind aufgehoben worden.

«Tauben reagieren darauf, wie du mit ihnen umgehst»

«dasch» nennt Brieftaubensportler Daniel Schneider von Autigny FR seinen Taubenschlag. Dies sei in Anlehnung an das Waschmittel Dash, ergänzt er schmunzelnd, da seine Tauben die Konkurrenz «abtrocknen» sollen. 

Sperrgebiet: Kaninchenpest in Boniswil

Das Gemeindegebiet von Boniswil AG ist wegen der Kaninchenpest vom kantonalen Veterinärdienst zum Sperrgebiet erklärt worden.

106 Wellensittiche in Minikäfigen gehalten

Die Stadtpolizei St. Gallen hat am Samstag 106 Wellensittiche in einer Wohnung beschlagnahmt. Eine Frau hatte die Tiere in insgesamt drei Käfigen gehalten, die eigentlich für die Haltung von je zwei Vögeln vorgesehen wären.

Das Superhuhn ist gar nicht so super

Das Zweinutzungshuhn macht das Töten männlicher Küken überflüssig. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Das vermeintliche «Superhuhn» verwertet Futter weniger effizient. Darum braucht es mehr Getreide und ausländische Soja.

Schöner Wohnen für die Hühner

Das Hühnerhaus, das Gabriela Huber zu Weihnachten erhalten hat, ist etwas ganz Besonderes. Ein Hühnerhaus sollte jedoch nicht nur schön, sondern auch praktisch sein und die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. 

Ausgesetzte Kaninchen im Wallis – Kopfgeld für Hinweise

Im Oberwallis wurden letzte Woche 14 Kaninchen ausgesetzt. Die Polizei fahndet nach den Tierquälern, die Kaninchenhilfe Schweiz verspricht sogar ein Kopfgeld.

Die Vorzüge der Franzosen

Wenn im November in Metz (F) die Europaschau der Kleintierzüchter stattfindet, sind auch viele französische Hühnerrassen mit dabei. Sie sind weniger für ihre Farbenpracht, als vielmehr für vorzügliches Fleisch und besondere Eier berühmt.

Der ranghöchste Gockel macht den Weckdienst

Beim morgendlichen Kikeriki der Hähne bestimmt der Chef-Gockel die Weckzeit. In der Morgendämmerung krähe stets der Hahn zuerst, der in der Hackordnung am höchsten steht, berichten japanische Wissenschaftler.

70`000 Brieftauben steigen auf

Der portugiesische Brieftaubenverband will sich in Europa einen Namen machen. Er hat zwei Langstreckenflüge mit einer Rekordzahl beteiligter Brieftauben durchgeführt. 

Umstrittenes Impfverbot

Die Schweiz ist es verboten, Geflügel gegen die Infektiöse Laryngotracheitis (ILT) zu impfen. In Europa wird geimpft. In einem Vortrag ging der Neuenburger Kantonstierarzt Pierre-­François Gobat der Frage nach, ob das Schweizer Impfverbot zeitgemäss ist.

Wellensittiche stecken einander mit Gähnen an

Erstmals konnte eine Studie nachweisen, dass sich auch Vögel vom Gähnen anstecken lassen. Dieses Verhalten war bisher nur von einigen Säugetierarten wie Menschen, Schimpansen oder Hunden bekannt.

Ständeräte: Lockerung für Hobby-Tierhaltung

Bauern und Kleintierzüchter sollen hobbymässig Kleintiere halten und für diese Ställe bauen dürfen. Dies fordert der Grossteil der Ständeräte mit einem parlamentarischen Vorstoss.

Hühner finden ihr Glück auch in der Stadt

Es nennt sich «Urban Farming» und umschreibt die neue Lust der Städter am Gärtnern, an selbst produzierten Lebensmitteln. Im Zuge dieses Trends gibt es auch mehr und mehr Stadthühner.

Weniger Knochenbrüche dank weichen Sitzstangen

Auch in grosszügigen Volieren geht es Hühner nicht immer gut: Sie ziehen sich auf den eisernen Sitzstangen Knochenbrüche zu. Gepolsterte Stangen reduzieren das Risiko etwas, berichten nun Forschende.

Schweizer Tierschutz kritisiert Messen

Laut einem Bericht des Schweizer Tierschutzes STS werden an Ausstellungen Hunde und Katzen exzessiv gestylt und Nager, Kaninchen, Vögel in zu kleinen Käfigen gehalten. Nur wenige Tierausstellungen seien beispielhaft.

Zwei Wanderfalken in Zürich vergiftet

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstag auf einem Hochkamin in Wallisellen zwei tote Wanderfalken entdeckt. Die Vögel wurden mit so genannten «Kamikaze-Tauben» vergiftet.

Deutsche und Tschechen sind die besten Hüpfer

Die Europameisterschaft im Kaninhop war ein toller Erfolg. 69 Teilnehmende aus Tschechien, Deutschland, Holland und der Schweiz waren mit 230 Tieren in vier verschiedenen Disziplinen am Start. 

Wer vergiftet Wanderfalken?

In der Schweiz wurden in den letzten Jahren an diversen Orten geschützte Wanderfalken vergiftet. Vogelschützer und Polizei haben verdächtige Taubenzüchter gefunden, rechtskräftig verurteilt wurde bisher aber niemand.

Hühnerzähmen leicht gemacht

Als Haustier hält man sich gern ein Tier mit Fell, das sich knuddeln und streicheln lässt. An ein Huhn denkt man dabei in der Regel nicht. Doch auch Hühner kann man in die Arme nehmen und eine wertvolle Beziehung zu ihnen aufbauen.

Kuscheltiere im Kuckucksnest

Guirakuckucke sind lustig anzusehende Gesellen, die im östlichen Südamerika leben. Die sozialen Vögel brüten gemeinsam und kümmern sich auch in der Gruppe um den Nachwuchs. 

Das ist der neue Mister Schweiz

Der neue Mister Schweiz ist ergraut, stammt aus Emmenbrücke LU und wiegt rund 3,6 Kilo: Ein vier Jahre altes Chinchillakaninchen wurde am Freitag zum schönsten männlichen Langohr des Landes gekürt.

Von Angora bis Zwergwidder

Ob gross, rar oder altehrwürdig – an der Schweizerischen Rammlerschau werden über 4000 Kaninchen in 140 Variationen gezeigt. Die «Tierwelt» stellt einige ausgewählte Rassen vor.

Bund schiebt Qualzuchten den Riegel

Tiere sollen nicht unter Zuchtschäden leiden müssen. Mit diesem Ziel hat der Bund auf Anfang Jahr neue Regeln in Kraft gesetzt. Züchter befürchten, dass dadurch auch schützenswerte Rassen aus der Schweiz verschwinden.

Kaninchencafés locken Japaner an

Solche Trends nehmen immer in Japan ihren Anfang: Während die ersten Katzencafés in der Schweiz bald eröffnet werden könnten, sind die Asiaten schon wieder einen Schritt weiter und setzen auf Kaninchen-Cafés.

Der Herzschlag eines Ungeborenen

Eine Studentin hat den Herzschlag eines Hühnerkükens sichtbar gemacht – lange, bevor es geschlüpft wäre. Damit gewann sie 2011 einen Video-Wettbewerb.

Amazonen erobern Zofingen

Am Wochenende findet in Zofingen die nationale Ausstellung von Ziervögel Schweiz statt. Mehrere Tausend Vögel werden in der Mehrzweckhalle singen und zwitschern. Besonders sehenswert: zwölf Amazonenarten in der grossen Zentrumsschau.

Taubenpest in Schaffhausen

Zahlreiche Tauben sind in der Stadt Schaffhausen an der Taubenpest gestorben. In einzelnen Fällen wurde auch Nutzgeflügel vom Virus angesteckt.

Extremzuchten sind künftig verboten

Tanzmäuse, Blasenaugen-Goldfische, Känguru-Katzen: Das BLV hat in einer neuen Verordnung festgelegt, welche Zuchtformen künftig als «Extremzucht» gelten und damit verboten werden.

Hühner mit Haube gibt es seit Jahrhunderten

Haubenhühner sind keine züchterischen Entgleisungen der Neuzeit. Schon im 17. Jahrhundert waren sie bekannt. Das zeigen die Gemälde des berühmten holländischen Geflügelmalers Melchior de Hondecoeter.

Berner Stadttauben sollen geimpft werden

Seit knapp zwei Wochen leiden die Berner Stadttauben an der Taubenpest. Die überlebenden Tiere sollen bald gegen das Virus geimpft werden. Das wäre eine Europapremiere.

Der Taubentest im Meteoritenkrater

Tauben nutzen feinste Unterschiede in der Erdanziehung, um sich zurecht zu finden. Dies haben Wissenschaftler der Universität Zürich bei Tests in einem ukrainischen Meteoritenkrater herausgefunden.

So vielfältig und spannend sind die Rassetauben

Am 22./23. November öffnen sich in Ruswil LU die Türen in eine besondere Welt: die Welt der Tauben. Mit der 93. Nationalen Taubenausstellung will Rassetauben Schweiz die Neugier des Publikums wecken.

Taubenpest in Chur ausgebrochen

Unter den Tauben in der Stadt Chur ist die Taubenpest ausgebrochen. Die Hälfte des Taubenschlags der St. Martinskirche in der Altstadt hat die hochansteckende Krankheit in den letzten drei Wochen dahingerafft.

Ein Tag im Leben eines Huhns

Sie scharren, picken, fressen – und die Hennen legen täglich ein Ei. So viel weiss man vom Tagesgeschehen der Hühner. Sie sind aber auch ausgesprochene ­Geniesser und gönnen sich viel Wellness.

Ausgesetzte Kaninchen gefunden

In Langenthal sind am Montagmorgen zwei Kaninchen in einem Käfig aufgefunden worden. Laut der Berner Kantonspolizei muss davon ausgegangen werden, dass die zwei Tiere ausgesetzt wurden. 

Neuer Platz für den Häslihof

Ueli Bichsel lebt für seine Kaninchen. Auf seinem Häslihof in Abtwil AG leben stolze 240 Chüngel, für die der ehemalige Bauarbeiter sorgt. Bis vor Kurzem lebte er mit seinen Tieren in Rotkreuz ZG, musste diesen Ort aber verlassen.

Was macht das Kaninchen zum Haustier?

Das Wildkaninchen ist erst vor 1400 Jahren domestiziert worden. Ein perfektes Anschauungsmodell für die Forschung also, die herausfinden wollte, wie der Übergang vom Wildtier zum Haustier vonstatten geht.

Hund und Huhn passen gut zusammen

Hühner sind aktive, spannende Tiere und sorgen stets für frische Eier. Doch was ist, wenn man noch andere Haus­tiere hat? Wie vertragen sie sich mit dem Federvieh?

Jagen, füttern, pflegen – wie Kinder mit Tauben umgehen

Kleine Kinder finden es lustig, Tauben zu jagen. Sie können aber auch Mitleid empfinden, oder sind bereit, das Picknick mit den Vögeln zu teilen. Am meisten lernen Kinder über Tiere, wenn sie selber welche halten. 

Balistar-Aufzucht im Tierpark erfolgreich

Letzten Herbst hat der Tierpark Dählhölzli in Bern den Auftrag gefasst, an der Erhaltungszucht der seltenen Balistare teilzunehmen – und ihn erfüllt: Diesen Sommer sind drei Jungtiere dazugekommen. 

Bianca überrascht mit Riesenei

Um vier Gramm hat Marianne Beutlers Huhn «Bianca» den Schweizer Rekord für das grösste gelegte Ei verfehlt. Bis zum Weltrekord fehlt aber auch mit einem solchen Riesenei noch eine ganze Menge.

Die geflügelten Wegweiser des Kolumbus

Im karibischen Meer reihen sich Inseln wie Perlen auf. Mehrere davon beherbergen auch Amazonenpapageien. Wir stellen einige vor, die bisher kaum im Rampenlicht standen. 

Junge Unzertrennliche im Dählhölzli

Die Lieblinge vieler Ziervogelhalter gibt es auch im Berner Tierpark Dählhölzli zu sehen. In diesen Tagen werden elf junge Russköpfchen in ihrer Savannenvoliere flügge.

Drei Kilogramm bedeutet Schlachthaus

Kaninchenfleisch ist gefragt, doch nur etwa die Hälfte des Fleischs, das in die Läden kommt, wird in der Schweiz produziert. Wer hier einen professionellen Mastbetrieb führt, muss sich an strenge Richtlinien halten.

Lärmklage – Güggel muss weg

Weil ihr Hahn schon frühmorgens aus voller Kehle kräht, hat eine Familie im Kanton Zürich eine Klage am Hals. Nun müssen die Hühnerbesitzer ihren Güggel loswerden, sonst wird's teuer.

Iris Fankhauser wird neue Geschäftsführerin

Der Verband Kleintiere Schweiz erhält im kommenden Frühjahr eine neue Geschäftsführerin. Auf Heinz Wyss, der in Pension gehen wird, folgt die langjährige Tierschützerin Iris Fankhauser.

Züchter kritisieren neue Tierschutzverordnungen

Die Entwürfe des Bundes für drei neue Verordnungen zum Tierschutz stossen beim Bauernverband, bei Hundezüchtern aber auch bei Kleintiere Schweiz auf Ablehnung. Die Formulierungen seien realitätsfremd und unpräzise.

«Tierwelt»-Preis als gute Starthilfe

Jedes Jahr verleiht der Verband Kleintiere Schweiz den «Tierwelt»-Preis an Menschen, die sich in besonderer Weise für Tiere einsetzen. 2011 wurde das Angebot «Tiere im Heim» ausgezeichnet. Das Pilotprojekt hat sich weiterentwickelt.

Unheilige Demo gegen Kaninchenhalter

Weil der Tierschützer Erwin Kessler während eines Gottesdienstes gegen Kaninchenhalter demonstriert hatte, wurde er bestraft. Sein Rekurs vor Bundesgericht ist nun abgeblitzt. Nun will er sogar an den Menschenrechts-Gerichtshof.

Illegales Rassegeflügel im Waadtland getötet

In der Waadt sind gegen 700 Hühner, Gänse, Fasane, Enten und weiteren Hühnervögel getötet worden. Sie waren illegal importiert worden und standen im Verdacht, mit dem Erreger der Newcastle-Krankheit infiziert zu sein.  

«Hühner-WM»: Kroatien vs. Brasilien

Die nächsten vier Wochen dreht sich ­alles um die Fussball-WM in Brasilien. Wären die Nationen durch Hühner statt Fussballer vertreten, so hiesse das Auftaktspiel: Südamerikanische Araucanas gegen Kroatische Zwerghühner.

So kann der Hahn bereits im Ei erkannt werden

Forscher entwickeln Methoden, damit das Geschlecht eines Kükens schon im Ei bestimmt werden kann. Damit soll die Tötung männlicher Eintagesküken ein Ende haben. Noch gilt es aber einige Hürden zu überwinden.

Neuer Präsident für Schweizer Tierärzte

Der neue Präsident der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte heisst Christoph Kiefer. Er ist Mitbesitzer einer Praxis in Wangen an der Aare und erfüllt Aufgaben als amtlicher Tierarzt.

Brand kostet acht Kaninchen das Leben

In Muttenz ist ein Kaninchenstall mit acht Tieren vermutlich einer Brandstiftung zum Opfer gefallen.

Tierschützer zufrieden mit Zucht-Vorschlägen

Perserkatzen mit Atemschwierigkeiten und Goldfische mit Wucherungen am Kopf: Der Schweizer Tierschutz (STS) kämpft gegen solche Zuchtformen. In einer neuen Verordnung des Bundes sieht er eine massgebliche Verbesserung.

Der harte Job der Henne

Sie gönnen sich ein Sandbad, picken nach Essbarem im frischen Gras. So kennt man die Hühner. Doch hinter dieser idyllischen Kulisse haben Hennen einen anstrengenden Job zu verrichten: das fast tägliche Legen der Eier.

Aus für die Animalia

Die Animalia, Messe für Heimtiere und Kleintier-Zucht in St. Gallen, hat am vergangenen Wochenende zum letzten Mal stattgefunden. Aus wirtschaftlichen Gründen verzichten die Olma Messen in Zukunft auf die grösste Kleintiermesse der Schweiz.

Wenn Hühner hühnern, haften Halter

Flattert ein freilaufendes Huhn einem Auto vor die Motorhaube, passiert schnell ein Unfall. Für Blechschaden und Spitalkosten kann der Geflügelhalter zur Kasse gebeten werden.

Schwatz mit dem Osterhasen

Auf solche Gelegenheiten wartet jeder Journalist: «Tierwelt»-Redaktor Emil Stöckli war entzückt, als ihm auf einem Spaziergang der Osterhase begegnete. Er nutzte die Gelegenheit und stellte dem «fabelhaften» Tier ein paar Fragen. 

Küken-Kinderstube im Klassenzimmer

Einmal dabei sein, wenn herzige Bibeli schlüpfen: Dieses Erlebnis ermöglichen engagierte Geflügelzüchter jedes Frühjahr vielen Schweizer Schulklassen. Im Kanton Graubünden etwa durften die Kinder junge Wachteln ins Leben begleiten.

Fellnäherinnen begrüssen die Deklarationspflicht

Seit Anfang März müssen in der Schweiz Pelzprodukte deklariert werden. Die Konsumenten sehen jetzt, woher ein Pelzprodukt stammt und wie die Tiere gehalten worden sind. 

Erste Seeadler-Nachzucht in der Schweiz

Im Greifvogelpark Buchs im Kanton St. Gallen sind zwei junge Seeadler geschlüpft. Es ist das erste Mal überhaupt in der Schweiz, dass eine Nachzucht dieses riesigen Greifvogels gelang.

Brieftauben als Lebensretter

Nicht nur im Ersten Weltkrieg leisteten Brieftauben ihren Beitrag. Auch im Zweiten Weltkrieg spielten sie wichtige Rollen – etwa «G. I. Joe», eine der berühmtesten Tauben der Welt.

Taube sorgt für einen Dachbrand

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz musste die Londoner Feuerwehr vor einer Woche leisten: Sie musste einen Dachbrand löschen, der von einer Taube verursacht wurde.

Ein Papagei im Reserverad

Bei einer Grenzkontrolle in Riehen haben Schweizer Grenzwächter im Reserverad-Fach eines Fahrzeugs zwei Papageien entdeckt. Eine Hausdurchsuchung ergab, dass der Mann auch Beos illegal eingeführt hatte.

Kandidaten für den Tierwelt-Preis gesucht

Auch dieses Jahr vergibt der Verband Kleintiere Schweiz, Herausgeber der «Tierwelt», den Tierwelt-Preis und den Tierwelt-Förderpreis. Gesucht sind Personen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise für die Tierwelt einsetzen.

Gefiederte Kriegsheldinnen

Vor hundert Jahren ist der Erste Weltkrieg ausgebrochen. Erinnerungen an traurige Ereignisse aber auch an Helden werden wach. Eine wichtige Rolle spielten die Brieftauben.

Die Idee des «Superhuhns» ist schon uralt

Das unlängst von Coop angepriesene «Superhuhn» ist keine neue Erfindung. Zwei­nutzungshühner gibt es schon seit über hundert Jahren. Für die Erhaltung der Biodiversität sorgen die Rassegeflügelzüchter – auch heute noch. 

«Der Papst hat keine Ahnung von Tauben»

Tierschützer empören sich über den Papst, weil er regelmässig weisse Friedenstauben steigen lässt. Am Sonntag kam den Tieren dabei eine Krähe und eine Möwe dazwischen. Grund genug für einen offenen Brief.

Friedenstauben über dem Petersplatz attackiert

Wenn das mal kein schlechtes Omen ist. Als Papst Franziskus mit zwei Kindern weisse Friedenstauben steigen lässt, greift die Natur ein: Eine Möwe und eine Krähe wollen den Tauben an den Kragen.

Tauben meiden Felder und Wälder

Brieftauben fliegen in der Regel nicht gerne über Felder und Wälder hinweg. Nicht nur, weil sie dort von Greifvögeln abgefangen werden, sondern auch, weil sie sich dort nicht gut orientieren können.

Huhn schlägt Mensch im «Tic-Tac-Toe»

Hühner zeigen bei Verhaltensforschungen komplexe kognitive Fähigkeiten. Sie sind nicht nur in der Lage, sich an Vergangenes zu erinnern, sondern können auch voraussehen, welche Folgen eine bestimmte Handlung hat. 

Brieftauben fliegen immer der Nase nach

Um über weite Strecken nach Hause zu finden, orientieren sich Brieftauben unter anderem mit dem Geruchssinn. Eine neue Studie deutet daraufhin, dass die Vögel feststellen, ob ein Geruch in eine bestimmte Richtung ab- oder zunimmt.

Brieftauben des Dopings überführt

Wahrscheinlich sind sich diese Doping-Sünder wirklich keiner Schuld bewusst: Nach Presseberichten sind sechs belgische Brieftauben positiv auf verbotene Substanzen getestet worden, darunter Kokain und Schmerzmittel.

Papageieneier in der Unterwäsche

Die Zollfahndung Zürich hat nach langen Ermittlungen den Schmuggel von über 150 artengeschützten Papageieneiern aufgedeckt. Dadurch wurde ein internationaler Händlerring gesprengt.

Die Sprache der Kaninchen lernen

Kaninchen signalisieren ihr Befinden mit ihren Ohren, der Körperhaltung, mit Lauten und mit Düften. Die Welt der Geruchskommunikation bleibt uns verschlossen, doch die anderen Signale können wir lernen zu verstehen. 

Nicht alle Hühner sind für das Fliegen gerüstet

Sich leicht und frei fühlen und über die Erde gleiten. Wer träumte nicht schon mal davon? Im Gegensatz zu uns Menschen ist der Hühnerkörper für das Fliegen ausgerüstet. Trotzdem nutzen Hühner diese Fähigkeit nur noch selten. 

Die Kaninchen sollen aus dem Paradies vertrieben werden

Ueli Bichsel bietet in seinem Häslihof in Rotkreuz verstossenen Kaninchen eine neue Heimat. Doch die Zuger Gemeinde will, dass diese Oase verschwindet – obwohl sie sich grosser Beliebtheit erfreut.

Das Geschlecht des Kükens schon im Ei bestimmen

Deutsche Forscher haben eine neue Methode entwickelt, mit der sich das Geschlecht von Küken bereits im Ei bestimmen lässt. Männliche Tiere können somit bei der Zucht deutlich früher aussortiert werden.

Tauben haben die Landkarte im Kopf

Forscher der Universität Zürich haben kognitive Fähigkeiten von Brieftauben nachgewiesen. Sie wissen jeweils, wo sie sich im Verhältnis zum Heimatschlag befinden.

Und ewig grinst der Querzahnmolch

Fisch? Echse? Frosch? Der Axolotl ist ein merkwürdiges Kerlchen. Das in Mexiko beheimatete Mini-«Wassermonster» macht sich auch ganz gut in heimischen Aquarien.

Kleine, grüne Wesen erobern London

Halsbandsittiche haben sich in der englischen Metropole London explosionsartig vermehrt. Sie verbreiten zwar einen exotischen Glanz, verdrängen aber auch einheimische Vögel. Deshalb geniessen sie keinen Schutz mehr. 

Züchten, um die Jagd zu verhindern

Der Balistar ist einer der seltensten Vögel der Welt. In freier Wildbahn wird er gejagt und illegal weiterverkauft. Um dies zu unterbinden, nehmen verschiedene Zoos in Europa an einem Nachzuchtprogramm teil.

Ente erhält neuen Fuss aus dem 3D-Drucker

Ein Tierheim in den USA hilft einer behinderten Ente mittels neuer Technologien. Um eine Prothese zu erstellen, kopierten die Helfer mit einem 3D-Drucker den Fuss einer anderen Ente.

Taube überquert den Pazifik

Sind Tauben nun doch Zugvögel? Ein Exemplar hat sich jedenfalls diesen Ruf erworben, nachdem sie in Japan in ein Gewitter geraten war und in der Not den Pazifik überquerte.

Hühner können schlauer als Babys sein

Hühner haben ein Gefühl für Physik und können Zahlen bis 5 erfassen. Das schreibt eine englische Professorin in einem Fachartikel.

Österreich nimmt Tierschutz in die Verfassung

Die Republik Österreich bekennt sich auf Verfassungsebene zum Tierschutz. Kritiker befürchten, dass die Tiere nicht davon profitieren.

Nominationen für den Tierwelt-Preis gesucht

Zum achten Mal schreibt der Verband Kleintiere Schweiz den Tierwelt-Preis aus. Es werden Personen oder Institutionen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für Tiere einsetzen.

Erster Zuchterfolg mit Wüstengimpeln

François Vuillaume hatte im Jahre 2012 erstmals Erfolg mit der Zucht von Wüstengimpeln. Hier erzählt er von den Höhen und Tiefen, die er dabei erlebte. 

Wo der Güggel so laut und so oft wie möglich krähen soll

Wenn der Hahn kräht, freuen sich nicht alle Menschen. Doch in den Ohren von Sonja Wernli aus Binningen BL ist das Kikeriki Musik. Sie nimmt mit zwei ihrer Güggel am 6. Hähnewettkrähen auf dem Ballenberg teil.

Osterüberraschung: Das Ei im Riesenei

In einem Hühnerei kommt fast immer ein Eidotter zum Vorschein. Selten gibt es jedoch auch ein Ei mit zwei Dottern. Doch Priska Küng aus Hinwil im Kanton Zürich wurde an Ostern gleich noch mehr überrascht. 

Enten machen Ende mit Schnecken

Wenn im Garten statt frischer Salatblätter nur noch Schleimspuren zu sehen sind, ist es Zeit, Enten zu mieten. Denn für diese sind Schnecken Leckerbissen. 

Wenn Fische Tauben jagen

An Attacken aus der Luft sind Tauben gewöhnt. Wenn ein Greifvogel angreift, reagieren sie rasch mit Flucht. Was aber, wenn Gefahr aus dem Wasser droht? 

Die innere Uhr des «Güggels»

Woher weiss ein Hahn, wann es Zeit für das morgendliche Krähkonzert ist? Jedenfalls nicht vom ersten Tageslicht, wie japanische Wissenschaftler nun festgestellt haben. Für ihr stolzes Kikeriki richten sie sich vielmehr nach ihrer inneren Uhr.

Taubenuhren als grosse Leidenschaft

Der Belgier Karel Collijs hat bei sich zu Hause in Haacht ein kleines Museum. Dort ist seine Sammlung verschiedener Konstatieruhren ausgestellt.

Die ersten Jungtiere im Kaninchen-Nest

Im Februar endet die Ausstellungszeit, und es beginnt die Zuchtsaison. Eine sorgfältige Fütterung der Muttertiere und gute Beobachtung beugt Jungtierverlusten vor.

Knapp an einer Katastrophe vorbei

Am weltgrössten Brieftaubenwettflug in Südafrika gab es für Sportler, Betreuer und Organisationen bange Momente zu überstehen. Nach dem sogenannten Autorennen fehlten nämlich mehr als 1000 Tauben.

Eine Reise in das exotische Märchenland «Wilhelma»

In der Nähe der Schweiz, in Stuttgart, befindet sich der Zoologisch-Botanische Garten Wilhelma mit einer ausgezeichneten Vogelsammlung. Ein zauberhaftes Paradies für alle Liebhaber exotischer Vögel.

› Zurück
Klassische Website anzeigen