Aktuell
› Zurück

Berner

Bären ohne Kletterbaum wegen Formel E

Zoo | Mittwoch, 24. Juli 2019, sda

Die Berner Bären müssen im Bärengraben einstweilen ohne ihren geliebten Kletterbaum auskommen. Die Eiche fiel dem Formel-E-Rennen vom Juni zum Opfer. Wann Ersatz beschafft wird, ist noch offen.

Der Baumstrunk im Grossen Graben fällt den vielen Touristen sofort ins Auge. War der Baum etwa krank? Nein, heisst es beim Tierpark Bern: «Er wurde im Zusammenhang mit dem Swiss-E-Prix gefällt.» Für das Rennen vom 22. Juni wurde beim Bärengraben eine gigantische Plattform mitsamt VIP-Tribüne errichtet. Die Eiche musste weichen. 

Zwar vergnügen sich die Bären normalerweise im viel grösseren Bärenpark gleich nebenan. Doch ein- bis zweimal täglich werden sie in den Bärengraben geführt, damit die Anlage am Aarehang geputzt und Futter verteilt werden kann.

Ein Baum mit einer langen Geschichte
Schon seit 1857 gibt es im Grossen Graben einen Baum, wie Tierpark-Sprecherin Doris Slezak am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte. «Er ist ein Gebrauchsobjekt, das bei Bedarf ersetzt wird.»

Die Bären sollen einen neuen Baum bekommen, versicherte Slezak. Der Ersatz erfolge «gemäss Absprache mit den Organisatoren des E-Prix».

Einbetonierte Baumstämme
Den Stadtbehörden sei bekannt gewesen, dass der Baum für das Rennen habe entfernt werden müssen, erklärte Norbert Esseiva, Leiter der Orts- und Gewerbepolizei. Nach seinen Angaben kommen im Bärengraben seit langem einbetonierte Baumstämme zum Einsatz. Diese würden jeweils nach einer gewissen Verfaulungszeit ausgetauscht. Esseiva hielt fest, der Veranstalter werde wie vereinbart die Kosten tragen.

Von den Organisatoren des Rennens war am Montag keine Stellungnahme erhältlich. Selber haben sie auch noch eine offene Rechnung: Sie machen geltend, durch Vandalenakte im Vorfeld der Veranstaltung sei ihnen ein Sachschaden von rund 400'000 Franken entstanden.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen