Aktuell
› Zurück

Gossau SG

Erstes Flamingoküken im Walter Zoo

Zoo | Sonntag, 8. Juli 2018 15:30, msi/PD

Zum ersten Mal ist im Walter Zoo in Gossau SG ein Flamingoküken geschlüpft. Weitere Jungtiere werden erwartet. Dabei dachte man schon, es werde nichts mehr mit der Brut.

In der Nacht auf Mittwoch sei das Kleine aus seinem Ei geschlüpft, teilt der Walter Zoo mit. Mit seinen kurzen Beinen, geradem Schnabel und dem grauen Flaum gleicht es seinen Eltern noch wenig. Rosaflamingos erhalten ihre Farbe durch Carotinoide in der Nahrung. Diese Pigmente sind in der Natur für gelbe bis rote Farben verantwortlich. Sieben Jahre dauert es, bis die Federn und vor allem die Beine eines Rosaflamingos ihre endgültige Farbe erreichen.    

Bis zum Zuchterfolg im Walter Zoo war es ein langer Weg – er begann 2014. Damals wurde der Zooteich umgebaut und erhielt unter anderem zwei eigene Inseln. Die Flamingos konnten nun nachts sicher geschützt draussen schlafen. Auch die Gruppengrösse spielte eine Rolle: Innerhalb von fünf Jahren wuchs die Kolonie dank Jungtieren aus Basel und Bern von 15 auf 27 Tiere an – Flamingos brüten in Kolonien.  

Verspätete Brut
Trotzdem sah es zunächst nicht nach Nachwuchs aus. Der Zeitpunkt, zu dem Flamingos in anderen Zoos üblicherweise Eier legen, verstrich. «Wir dachten schon, dass es in diesem Jahr nichts mehr wird», sagt Zoodirektorin und Tierärztin Karin Federer gemäss der Mitteilung. Aber dann begannen die Vögel verspätet doch noch mit dem Brüten. Federer vermutet: «In Gossau macht sich die höhere Lage bemerkbar; den Flamingos war es wohl noch zu kühl.» In den nächsten Tagen wird im Walter Zoo noch mehr Flamingo-Nachwuchs erwartet.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen