Aktuell
› Zurück

London

Erdferkel stirbt bei Brand im Zoo

Zoo | Mittwoch, 27. Dezember 2017, msi/sda/afp

Bei einem Feuer im Zoo der britischen Hauptstadt London starben am Samstag ein Erdferkel und vier Erdmännchen. Seit dem Sonntag ist der Zoo wieder offen.

Am Samstagmorgen kurz nach 6.00 Uhr (Ortszeit) sei das Feuer ausgebrochen, bestätigen sowohl der Zoo von London auf Facebook als auch Clive Robinson, Chef der Londoner Feuerwehr. Das Gebäude des Abenteuer-Cafés und der dazugehörige Laden hätten zu grossen Teilen in Flammen gestanden. Auch ein Bereich des nahegelegenen Streichelzoos sei betroffen gewesen. Die Feuerwehrleute hätten «hart gearbeitet», um die Flammen so schnell wie möglich zu löschen und eine Ausbreitung des Feuers auf angrenzende Gehege zu verhindern, erklärte Robinson. Nach etwa drei Stunden konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Brandursache ist noch unklar, eine Untersuchung läuft.

Mehrere Angestellte des Tierparks in der britischen Hauptstadt erlitten Rauchvergiftungen und einen Schock. Sie wurden vor Ort von Rettungskräften betreut. Ein Erdferkel namens Misha kam ums Leben. Wie eine Untersuchung ergab, sei es an einer Rauchvergiftung gestorben, während es in seinem Stall schlief. Die vier Erdmännchen Robbie, Norman, Billy und Nigel werden immer noch vermisst. Man müsse aber annehmen, dass auch sie gestorben sind, schreibt Zoodirektor Dominic Jermey in einer Stellungnahme.

Dank einem «enormen Aufwand» konnte der Zoo am Sonntag wieder geöffnet werden. 

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen