Aktuell
› Zurück

Tierpark Bern

Mehr Platz für die Krokodile

Zoo | Sonntag, 29. Oktober 2017 15:45, pd

Der neue, vergrösserte und artgemäss strukturierte Lebensraum der Stumpfkrokodile im Tierpark Bern ist eröffnet.

Am 28. Januar spendeten 180 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft im Rahmen der dritten Dählhölzli-Benefizgala rosszügig für die Tiere. Auf diesem Weg kamen 110‘150 Franken für die neue Krokodilanlage im Vivarium zusammen.

Die afrikanischen Stumpfkrokodile lebten bislang in einem Lebensraum im Vivarium, der seit 1988 unverändert war – und der dringend der Verbesserung bedurfte. Mehr Platz, mehr Wasser, mehr Rückzugsräume und besseres Licht, sollte die neue Anlage auszeichnen.

Am 21. April 2017 fand der etwas andere Spatenstich statt. Das Ziel war die Fertigstellung der Anlage nach nur sechs Monaten Bauzeit. Das Bauprojekt wurde vom bewährten Team des Tierparks Bern ausgearbeitet und auch von diesem realisiert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 195’000 Franken, zu 100 Prozent aus Drittmitteln, die Bauzeit betrug tat-sächlich nur sechs Monate.

Die Anlage wurde gezielt so konstruiert, dass es den Krokodilen möglich sein sollte, ihre Eier in einem grossen Nesthügel abzulegen und ausbrüten zu lassen. Auch bietet die Anlage hinreichend Platz und Rückzug für die natürliche Aufzucht der Jungtiere durch die Elterntiere. Junge und alte Krokodile zusammen in einer Anlage, das sei als nächstes geplant, schreibt der Tierpark Bern.

Wissenswertes über das Strumpfkrokodil
Das Stumpfkrokodil (namensgebend ist die für ein Krokodil kurze und stumpfe Schnauze) ist ein Bewohner Zentralafrikas. Es gehört zu den echten Krokodilen, die zusammen mit den Alligatoren und den Gavialen die Ordnung der Krokodile bilden. Zu dieser Ordnung gehören zwar nur 15 Arten der echten Krokodile, viel interessanter ist aber, was sie alle kennzeichnet.

Über 300 Millionen Jahren haben die Krokodile alle möglichen Arten kommen und gehen sehen: unter anderem die Dinoaurier, den Archäopteryx und das Mammut. Die ektothermen Reptilien besitzen nicht nur einen «Panzer», gebildet durch verknöcherte, dicke Hautschilder aus Horn, sondern eine weitere, wichtige Eigenschaft: Sie beschützen und pflegen ihre Jungtiere. Wir alle kennen die Bilder von weiblichen Krokodilen, die ihre Jungtiere im Maul zum Wasser tragen und diese dort bewachen. Im Ergebnis führt diese Brutpflege zu einer deutlichen höheren Überlebensrate bei den Jungtieren.

Krokodile können recht alt werden und unser männliches Krokodil gehört zu den ältesten Bewohnern des Dählhölzli. Es gehörte zu den ersten Bewohnern des neuen Vivariums im Jahr 1988. Importiert wurde es aber bereits 1977 aus dem Togo. Das weibliches Krokodil lebt seit 2012 im Dählhölzli und wurde 1968 vom Zoo Mulhouse 1968 importiert.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen