Aktuell
› Zurück

Polizeieinsatz

Aargauer Tierfreund in Untersuchungshaft

3 Kommentare Zoo | Mittwoch, 3. Mai 2017, sda/nsn

Ein Mann, der ein Tierheim für Kaninchen betreibt, wird der Widerhandlungen gegen das Waffen- und das Sprengstoffgesetz verdächtigt. Die Polizei hat ihn in Untersuchungshaft genommen.

Beim Betreiber des Häslihofs im aargauischen Abtwil sind Waffen und diverse verdächtige Pakete sichergestellt worden. Experten würden den Inhalt der Pakete untersuchen, sagte Fiona Strebel, Mediensprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, am Mittwoch auf Anfrage. Sie bestätigte Meldungen des Regionalsenders Tele M1 und des «Blicks».

Der 66-Jährige war am vergangenen Samstag von der Aargauer Kantonspolizei festgenommen worden. Der Mann hatte offenbar wiederholt mit Waffen geprahlt. Gemäss Staatsanwaltschaft hatte eine Drittperson Anzeige erstattet. Laut einem Bericht im «Blick» kam die Anzeige vom Verein gegen Tierfabriken Schweiz (VgT).

Der Besitzer des seit 2008 bestehenden Häslihofes bleibt nach einem Entscheid des Zwangsmassnahmengerichts für zwei Monate in Untersuchungshaft. Auf dem Hof in Abtwil leben rund 300 Kaninchen. Der Schweizer Tierschutz stellt deren Betreuung sicher, wie er in einer Stellungnahme mitteilt. In der Mitteilung distanziert sich die Organisation auch von Gewalt oder deren Androhung als Mittel zum Durchsetzen von Anliegen des Tierschutzes.

› Zurück
Kommentare (3)

Gregor Vutzakoff am 06.05.2017 um 04:41 Uhr
Vielen Dank für die sachliche Berichterstattung. Das ist leider nicht überall so,

Niklaus Salzmann, Redaktor «Tierwelt online» am 05.05.2017 um 09:35 Uhr
Das Foto zeigt den Häslihof kurz nach Bezug des neuen Standorts in Abtwil (AG). In der Zwischenzeit wurde offenbar einiges umgestaltet.

Erwin Kessler am 04.05.2017 um 10:14 Uhr
Die Foto zeigt NICHT den Häslihof im Aargau. Dort sieht es ganz anders aus.

Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen