Tipps
› Zurück

Tierwelt 26/2013

Gretchenfrage: Impfen oder nicht?

› Zurück
Kommentare (6)

Breuer Petra am 24.07.2014 um 08:20 Uhr

http://www.tarpenrudel.de/Pinnwand-News.html

2 gute Bücher !!!

Wer gewinnt Geld und dann darf man sich fragen, wer von wem gesponsert wird. Kritisch sein, wenn es um's Impfen geht, mir starb so garantiert ein liebes Tier! Petra

Brunner am 15.07.2013 um 20:04 Uhr
P.s. zu Ihrer Frage;
"Zum Schluss nur noch die Frage: Gehen Sie in die Hepatitis und Malaria Länder auch ohne Impfschutz in die Ferien mit dem Risiko an Malaria oder Hepatitis zu erkranken ?"

Auch hier gilt es zu graben! Ja, ich würde OHNE Impfung gehen und wäre an meinem reiseziel (oder Durchreise) eine Impffplicht, würde ich einen grossen Bogen um dieses Land machen - mit 150% Überzeugung.

Stimmt das Klima im Körper, haben Viren und Bakterien keine Chance. Sehen sie unser "Gesundheitssystem" doch mal ungeschminkt unter der Lupe an;
Milliarden wurde verpulvert und die Gesellschaft in den Industrieländern werden nur kränker.

Naja, auch Bewohner in anderen Ländern die bis anhin mehr oder weniger gesund gelebt haben, weg von der Zivilisation/Industrie, zieht die Gesundheits - Kurve nach unten - dort müsste man genauert hinsehen ob sich vielleicht in der Näher ein Feld von Monsanto befindet? Haben Sie eine Ahnung was dort gespritzt wird und deren wahren Auswirkungen?
Da schäme ich mich Mensch zu sein auf diesem Planeten!

LG B.Brunner

Brunnner am 15.07.2013 um 19:53 Uhr
Lieber Herr Weber,
leider sehe ich Ihre Antwort erst jetzt, wäre schön wenn Sie nochmals in die Antwort Box sehen ;-) Sie beschreiben genau was die Ärzte und somit die Pharma erzählt. Inpfkritsiche Ärzte gibt es immer mehr! Wenn Sie einmal wirklich richitg tief graben an Informationen, sehen Sie das hier mehr Unwahrheit drin steckt, was und erzählt wird, als nicht.

Aber...Impfen Sie weiter, dies ist jedem seine eigene Verantwortung.
Masern werden auch immer schlimmer geredet und das ist ein richtiger Schmarren! Fragen wor unsere Grossmütter, war Masern NIE ein Thema. Diese Kinderkrankheit wurde dann schlechter geredet, als man ein Serum entwickelt hatte - als Verkaufsargument!

Und gehen sie z.B. bei tollwut etwas selber graben, werden sie bald staunen was dabei heraus kommt.

LG Brigitte Brunner

Markus Weber am 30.06.2013 um 20:10 Uhr
Hr/Fr. Brunner Ich teile Ihre Meinung bekannterweise nicht. Das ganze gezettere um Impfen ist erst in den letzten Jahren aufgekommen.Vorher war es kein Thema.Wie würden Sie reagieren wenn Ihre ungeimpften Kinder an Tollwutt erkranken würden.Dann muss geimpft werden,dass sie überleben.Oder eines Ihrer Kindern an Masern sterben würde,nur weil es nicht geimpft ist. Oder Ihr Hund von einem Tollwütigen Fuchs gebissen würde und eingeschläfert werden muss, weil er nun die Tollwut hat. Würden Sie sich bei einem solcher Fälle (was ich Ihnen natürlich nicht wünsche) kein Vorwürfe machen.Ich schon. Und die Home Page die Sie angeben ist nach meiner Meinung Quatsch mit Sauce.Wollen Sie denn wirklich die Pest, Cholera, Kinderlähmung, Diphterie, Starrkrampf usw....wieder zurück in Europa inkl der mittelaterlichen Epidemien...Ich nicht. Tiere mit Impfschäden die Sie erwähnen, waren vorher schon geschwächt und die Impfung war nur eine sekundäre Auslösung. Klar sind Ihre Tiere/Kinder ohne Impfung gesund, weil wie im Artikel erwähnt, der grösste Teil der Menschen und Tiere geimpft ist und sich so das Bakterium/Virus schlecht verbreiten kann. Wäre dem nicht so, glaube ich nicht, dass noch alles gesund bliebe....Zum Schluss nur noch die Frage: Gehen Sie in die Hepatitis und Malaria Länder auch ohne Impfschutz in die Ferien mit dem Risiko an Malaria oder Hepatitis zu erkranken ?

Markus Weber am 28.06.2013 um 08:58 Uhr
Es ist allgemein bekannt, dass bei Mensch und Tier immer mehr Impfgegner zu finden sind. Dies mit unhaltbaren Begründungen. Ich als Mensch bin geimpft und lasse mich impfen, wenn der Schutz abläuft. Ich habe über 30 Jahre Hunde und jeden immer geimpft bzw. impfe ich. Jährliche Kombi Staube etc. und alle 2 Jahre Tollwut. War ja lange Zeit vorgeschrieben und ohne Tollwut bekam man die Hundemarke nicht. Kein Virus/Bakterie macht an der Grenze halt und sagt, nein, in die Schweiz darf ich nicht. Zudem habe ich Hunde gesehen nach einer durchgemachten Staupe. Deshalb bin ich absolut fürs Impfen. Ich bin auch für die Einführung eines Impfzwanges inkl. der Tollwut wie früher. Lieber Impfen und geschützt sein als nicht Impfen. Meine Tiere sind bis heute topfit und gesund. Ein Hund ist jetzt 11-jährig und macht noch alles mit. Keine Probleme, nichts. Wenn ich Auto fahre, ziehe ich ja auch den Sicherheitsgurt, obwohl es z.B. sein kann, dass ich bei einem Unfall mir eine Rippe breche als ohne Gurt. Und beim Impfen ist es genauso. Eine Narkose im Spital ist auch ein Restrisiko. 0% Risiko gibt es nirgends auf der Welt.

Brunner am 27.06.2013 um 11:13 Uhr
Zu dem bericht bin ich ganz gegeteiliger Meinung! Ich kenne einige Haustiere mit Impfschäden, genauso wie "Nutztiere".
Mein Hund ist ungeimpft und bei bester Gesundheit. Genauso wie meine ungeimpften Kinder.
Das Gaez ist ein Milliardengeschäft und in paar Jahren wird das Thema zur traurigen Medizingeschichte gehören.
Aber dies ist meine Meinung durch sorgefälltiges, jahrelanges Suchen.
Interessierte können sich hier informieren:
http://www.globale-evolution.de/showthread.php?5468-Impfungen-Impfsch%E4den-bei-Tieren

Liebe Grüsse

Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen