Aktuell
› Zurück

Buchtipp

Das Gefühlsleben der Katzen

Haustiere | Samstag, 6. April 2019 16:00, Meret Signer

Katze sind eigenwillige Wesen. Manchmal verstehen wir sie, manchmal nicht. Ihre Eigenarten hat die holländische Künstlerin Mies van Hout in zwanzig wunderbaren Portraits eingefangen.

Wer eine Katze hat, kennt sie nur zu Genüge: die Launen seines Vierbeiners. Mal will das Büsi schmusen und kuscheln, dann ändert es plötzlich seine Meinung – und schon kriegt man mit dem Pfötchen eine Ohrfeige verpasst. Was dabei in der Katze vorgeht, das weiss auch die niederländische Künstlerin Mies van Hout nicht so genau – doch sie versucht, es sich vorzustellen. 

Inspiriert von ihrer eigenen Katze Puk hat sie zwanzig Portraits geschaffen, welche die Miezen in verschiedenen Gefühls- und Stimmungslagen darstellen. Niederländische Autoren haben dazu Gedichte verfasst. Entstanden ist so ein farbiges Buch, in das sich wohl jeder Katzenliebhaber hineinversetzen kann.

Streichle mich
  Bild: Mies van Hout

 

Streichle wiege hätschle mich
kose küsse tätschle mich
kuschle wuschle lause mich
schmiege küsse schmause mich

krall mich kos' mich
kraul mein' Bart
fühl mich wühl mich
drück mich zart

   

Hundewetter
  Bild: Mies van Hout

 

Sehr nur her,
das ist doch kein Schauer mehr!

Dauerregen, Sturmgebraus,
bei einem solchen Wetter
jagt man keinen HUND hinaus!

Also schnell in Haus hinein,
roll mich vor dem Ofen ein. 

Nun wurden die Texte von Rolf Erdorf ins Deutsche übersetzt und das Buch ist zum ersten Mal auch bei uns erhältlich. «Einmal Katze sein» heisst es und eignet sich hervorragend dazu, einem Katzenfan eine Freude zu bereiten – oder auch sich selbst, wenn man sich mal wieder etwas Schönes schenken will.

 

Einmal Katze sein

Mies van Hout: Einmal Katze sein
1. Auflage 2019 
Gebunden, 52 Seiten, durchgehend vierfarbig 
Verlag: Aracari, ca. 24 Franken 
ISBN: 978-3-907114-05-6



› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen