Aktuell
› Zurück

Serverausfall

Fütterungsautomat liess Haustiere hungern

Haustiere | Freitag, 29. Juli 2016, Niklaus Salzmann

Wegen einer Serverstörung haben die Fütterungsautomaten einer amerikanischen Firma nicht mehr funktioniert. Die Hunde und Katzen von Besitzern, die sich auf das System verlassen hatten, mussten einige Stunden hungern.

Mit dem SmartFeeder der kalifornischen Firma Petnet kann das Haustier per iPhone gefüttert werden. Überstunden, Partynächte, spontane Ausflüge, alles kein Problem: einfach kurz per Telefon die Portionengrösse und den Fütterungszeitpunkt programmieren und alles läuft wie von selbst. Vorausgesetzt, die Technik funktioniert. Was am vergangenen Mittwoch nicht der Fall war.

«Wir haben ein paar Probleme mit dem Server einer Drittpartei», liess die Firma ihre Kunden wissen, wie diverse Medien berichten. «Bitte stellen Sie sicher, dass ihre Haustiere manuell gefüttert werden, bis wir das Problem behoben haben.» Noch am gleichen Tag kam dann die Meldung, dass alles wieder funktioniere. Zudem wurde ein Update bereitgestellt, mit dem die Geräte künftig auch bei Serverausfällen funktionieren sollen.

Das Füttern der Haustiere kann also nun getrost wieder einem Automaten überlassen werden. Allerdings benötigen Katzen und Hunde für ihr Wohlbefinden nicht nur Nahrung, sondern auch Zuneigung, etwa in Form von Streicheleinheiten und lieben Worten. Und das leistet kein Automat der Welt in derselben Qualität, wie es Menschen zu bieten haben.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen