Aktuell
› Zurück

Fieser Internet-Trend

Die Angst der Katze vor der Gurke

Haustiere | Dienstag, 17. November 2015, msi

Ein neuer Hype erobert das Internet im Sturm: Fiese Haustierbesitzer mit zweifelhaften Absichten legen heimlich Gurken hinter ihre Katzen. Diese kriegen den Schreck ihres Lebens.

Zugegeben, wenn man sich die Videos anschaut, kann man fast nicht anders, als zu lachen. Die hinterhältigen Salatgurken überfallen die unglückseligen Büsis vollkommen unerwartet, häufig erschrecken die Tiere sich dermassen, dass sie fast aus dem Bild springen. Aber warum nur haben die armen Geschöpfe solche Angst vor einem harmlosen Gemüse?

Roger Mugford, ein bekannter britischer Tierpsychologe, denkt, dass nicht unbedingt die Gurke selbst schuld ist. «Ich glaube, es liegt am plötzlichen und unerwarteten Auftauchen eines ungewöhnlichen Objekts, während die Katze mit ihrem Fressnapf beschäftigt ist», sagt er zum englischen «Telegraph». Könnte also eine unerwartete Ananas den gleichen Effekt haben? Nicht unbedingt. «Eine Gurke könnte die Gefahr einer Schlange oder eines anderen Räubers repräsentieren», erklärt Mugford weiter. «Ich vermute, dass eine Plastikspinne oder ein Plastikfisch die gleiche Reaktion hervorrufen würden.»

Geheimnis bleibt ungelüftet
Einige Videos zeigen aber auch Büsis, die von ihren Gurken nicht überrascht wurden und trotzdem nicht gerade erfreut reagieren. Somit ist das Rätsel wohl doch noch nicht ganz gelöst. Bleibt zu hoffen, dass sich die Katzen möglichst schnell wieder von ihrem Schock erholen und dass bald ein neuer Internet-Trend den Gurkenschreck ablöst. Vielleicht erhalten die Kürbisgewächse ja dann ihre gerechte Strafe.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen