Aktuell
› Zurück

Hundegift

Vergifteter Hundeköder: Verdacht bestätigt

Haustiere | Montag, 20. April 2015, sda/nsn

Die Cervelat, die eine Hundehalterin Anfang April auf dem Fussweg von Silenen nach Amsteg im Kanton Uri gefunden hatte, war tatsächlich vergiftet. Dies hat die Prüfung des Laboratoriums der Urkantone ergeben.

Eine Hundehalterin hatte der Polizei am 9. April gemeldet, dass sie auf dem Fussweg im Gebiet Dörfli Silenen möglicherweise einen vergifteten Tierköder gefunden habe («Tierwelt online» hat berichtet). Daraufhin übergab die Kantonspolizei die verdächtige Wurst zur Prüfung an das Laboratorium der Urkantone.

Die Prüfung ergab nun, dass die Cervelat tatsächlich Gift enthielt. Wie die Urner Kantonspolizei am Montag mitteilte, handle es sich dabei um Acetaldehyd. Nach wie vor seien Abklärungen zu den näheren Umständen am Laufen. Die Polizei sucht noch immer sachdienliche Hinweise (Telefon 041 875 22 11).

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen