Tipps
› Zurück

Katzenmöbel

Design für die Katz

Katzen | Donnerstag, 26. Februar 2015 06:00, Monika Zech

Ästhetisch anspruchsvolle Menschen müssen nicht mehr beide Augen zudrücken, um ihre Stubentiger mit einem Kratzbaum glücklich zu machen. Mittlerweile gibt es auch Katzenmöbel, die sich sehen lassen können.

Würde die Katze bei der Wohnungseinrichtung mitreden, wäre vermutlich das totale Chaos Programm. Da gäbe es kaum noch freien Raum zwischen den Möbeln, da stünden Kartonschachteln in allen Grössen, Kratz- und Kletterbäume in verschiedenen Höhen, lägen überall alte Kissen und Lumpenhaufen. Auch die Regale gehörten mindestens zur Hälfte der Katze, weil sie mehrere erhöhte Beobachtungs- und Ruheplätzchen einfordern würde. Form und Farbe der Sofas und Sessel wären ihr egal, Hauptsache, sie stünden ihr nach Belieben zur Verfügung – und nicht nur zum Liegen!

Nun gut, die Katzen können nicht reden, deshalb sehen die Wohnungen ihrer Halter nicht so schlimm wie geschildert aus. Aber um Kompromisse respektive um ein Herunterschrauben der eigenen ästhetischen Ansprüche kommt der Mensch, der seine Katze liebt, trotzdem nicht herum. Zumindest war das lange Zeit so. Denn mittlerweile gibt es dank ein paar kreativer Katzenfreunde immer mehr Möbel, die Tier und Mensch glücklich machen sollen. Möbel für Katzenhalter, die Wert auf schöne Dinge legen und auch bereit sind, dafür einen entsprechenden Preis zu bezahlen.

Katzenlounge

Die Katzenlounge für stilbewusste Zwei- und Vierbeiner
Er habe lange an einem funktionalen und ästhetischen Katzenmöbel getüftelt, sagt Andreas Hofmann, Industriedesigner aus Herzogenbuchsee BE. Das Ergebnis heisst «Katzenstern» und ist eine edle Katzenlounge, die dem Stubentiger alles bietet, was er für sein Wohlbefinden braucht – Schlafplatz, Versteck und Kratzfläche. Zugleich ist das quadratische Möbel mit den geschwungenen Ausschnitten ein echtes Schmuckstück für die modern gestylte Wohnung. Bevor Hofmann die Katzen­stern-Lounge definitiv auf den Markt brachte, wurde ein Prototyp ein halbes Jahr lang im Tierheim «Tierdörfli?» in Olten von den dort lebenden Katzen ausgiebig getestet – und gemäss Hofmann für gut befunden. Ebenso habe das Material (FSC-zertifizierte Holzfaser MDF und Kugelgarn) den Härtetest problemlos bestanden. Das gute Stück, hergestellt in der Handwerksmanufaktur Girsberger im bernischen Bützberg, ist denn auch kostenmässig mit rund 1800 Franken* in der oberen Preisklasse angesiedelt.
www.katzenstern.com

Cat-on

Stylische Lieblingsmöbel aus Verpackungsmaterial
Hüpft Ihre Katze auch in jede Kartonschachtel, die sie gerade ausgepackt haben? Dann wird sie begeistert sein, wenn Sie ihr ein Möbelstück der deutschen Marke cat-on schenken. Denn die sind gemacht aus dem Stoff der Katzenträume: aus Recycling-Wellpappe, «garantiert deutscher Herstellung und absolut frei von Formaldehyd», wie es auf der Website heisst. Es gibt die Möbel in unzähligen Formen – Sessel, Sofa, Röhren etc. – und Mustern. Wer möchte, kann ein Modell nach seinen eigenen Wünschen bestellen, passend zum Fell seines Lieblings etwa, und mit dessen Namen versehen.  Auf den Möbeln lässt sich nicht nur, je nach Form, gediegen faulenzen oder Verstecken spielen – sie taugen auch wunderbar zum Krallenwetzen. Und sie sind auch bei kleinerem Budget erschwinglich: So kostet der abgebildete Molecular-Fauteuil knapp 65 Euro*.
Kaufen kann man die Möbel im Online-Shop von: www.cat-on.com

Katzenhund

Für kratzbürstige Hundefeinde
Etwas Besonderes hat sich der holländische De­signer Erik Stehmann «für Katzen mit einer guten Portion Humor», wie es im Beschrieb heisst, einfallen lassen: Den Kratzhund, einen lebensgrossen Labrador, mit Sisal umwickelt, den die Katze nach Lust und Laune mit ihren Krallen traktieren und so «an ihrem natürlichen Feind die Frustrationen auslassen» darf.
Der Kratzhund kostet 850 Franken* und kann bestellt werden bei: Freiwerk, Zurlindenstrasse 301, 8003 Zürich, Tel. 043 311 60 90.

Kratzbaum

Ein Kratzbaum für Designliebhaber
Vergeblich suchte der deutsche Designer Oliver Kriege nach einem Möbelstück für seine beiden Katzen Coco und Chanel, das sein «ästhetisches Empfinden nicht zu arg auf die Probe stellen würde». Also setzte er sich ans Zeichenbrett und entwickelte «Kratzbäume», die man nicht verschämt in ein Hinterzimmer stellen muss, weil sie den so sorgfältig eingerichteten Wohnraum verunstalten würden. Im Gegenteil, wer sich einen Kratzbaum von Wohnblock, Kriegers Marke, anschafft, weist ihm vermutlich sogar einen Ehrenplatz zu. Denn das Möbel bietet zwar der Katze alles, was sie an einem Kratzbaum liebt – flauschig belegte Etagen für die Sicht von oben herab sowie genügend Flächen für die Krallenpflege – aber es sieht nicht aus wie ein Kratzbaum. Vielmehr wie ein Designobjekt. Wohnblock-Katzenmöbel gibt es in den zwei Grundvarianten «Retro» und «Reading Cat», die nach den individuellen Wünschen der Kundschaft ausgestaltet werden. Geschaffen sind sie aus hochwertigen Materialien. Kostenpunkt für das Modell Retro: ab 1443 Euro*, für das Reading Cat: ab 1479 Euro*.
Bestelladresse: www.wohnblock.com

Trapez

Das Trapez für Kletterkünstler
Turnt Ihre Katze mit Vorliebe an den Vorhängen? Dann ist dieses in Holland entwickelte Katzentrapez das richtige Gerät, um den kleinen Kletterkünstler davon abzubringen. Damit kann er nicht nur klettern und schaukeln, sondern sich auch noch «nach getaner Arbeit» gediegen ausruhen. Zudem passt es gerade wegen seiner Schlichtheit zu fast jedem Einrichtungsstil. Das Trapez hat drei Schlafebenen, die mit weichen Kissen ausgepolstert werden können. Es ist aus fester, ungebleichter Baumwolle hergestellt, bei 40 Grad waschbar und wer es lieber bunt hat, kann es auch einfärben. Der Preis für das hübsche Spielgerät ist mit 105 Franken* ohne Kissenfüllung und 135 Franken* mit Kissenfüllung äusserst moderat.
In der Schweiz wird es exklusiv vertrieben von: www.katzenshop.biz

Schrank

Schrank für den Menschen mit Platz für die Katze
Das junge österreichische Unternehmen FURniture macht nicht nur schöne Möbel für die Katz, sondern solche, die auch der Mensch nutzen kann. Man kann das Ganze auch umkehren: Möbel für den Menschen, die auch der Katze Spass machen. FURcat ist ein raffiniertes Wohnsystem, bestehend aus kombinierbaren Schränken, die via Schlupflöcher für die Katze frei zugänglich sind. Die Schränke bieten einerseits Platz für das Allerlei des Menschen, zum andern aber auch Plattformen für die Katze, wo sie ungestört ein Nickerchen halten kann. Und wenn sie Lust auf Ausblick von oben hat, hüpft sie die Plattformen hoch bis zum Ausschlupf auf der Oberseite des Möbels und schon ist sie wieder draussen. Selbstverständlich gibt es Zubehöre wie kleine Kratzteppiche und Polster, um die Schränke katzenfreundlich auszustatten. Auch können die Möbel farblich den individuellen Wünschen angepasst werden. Bezüglich der Materialien gilt das Motto «ökologisch und nachhaltig».
Die Kosten für ein FURcat-Möbel wie abgebildet belaufen sich je nach Oberfläche auf gut 1000 Euro*. www.fur-niture.net

*Alle Preise verstehen sich ohne Versandkosten.

 

Weitere, teils verrückte Konstruktionen von Katzenfans finden sich hier

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen