Tipps
› Zurück

Katzen

Was tun, wenn es daneben geht?

6 Kommentare Katzen | Freitag, 1. Februar 2013, Sarah Kuhni

Katzen, die Kot und Urin in der Wohnung hinterlassen, machen Sorge. Das Verhalten kann diverse Gründe haben, auf jeden Fall aber sollte das Problem nicht einfach akzeptiert werden, denn meist lässt sich dagegen etwas machen.

Es kann überall passieren, jederzeit, dick oder flüssig. Wenn die Katze ihr Geschäft nicht auf dem Kistchen verrichtet, sondern irgendwo in der Wohnung, dann ist das ärgerlich. Kommt es regelmässig vor, sollte der Halter dem Grund dafür nachgehen. Denn nur so besteht die Chance, das Problem zu beheben – und herauszufinden, ob die Katze vielleicht krank ist. Den Stubentiger zu bestrafen, hilft nichts. «Das stresst nur», sagt die Verhaltensmedizinerin Maya Bräm Dubé. «Eine Bestrafung führt lediglich dazu, dass einige Katzen warten, bis der Besitzer weg ist – und erst dann ihr Geschäft in der Wohnung verrichten.»

Für die Unsauberkeit einer Katze gibt es mehrere mögliche Gründe. Zum einen könnte es mit einer Krankheit verbunden sein, vielleicht hat das Tier Schmerzen beim Urinieren. Oder die Samtpfote verbindet eine negative Erfahrung mit dem Katzenklo und meidet es deshalb. Weitere denkbare Ursachen: Die Katze fühlt sich in ihrem Zuhause aus irgendeinem Grund nicht wohl, das Kistli steht an einem falschen Ort oder sie hat das Bedürfnis zu markieren.

Häufig liege das Problem beim Katzenklo, sagt Jürg Eglin vom Tierschutz beider Basel. Der tierpsychologische Berater wird oft zur Unsauberkeits Problematik angefragt. Er hat die Erfahrung gemacht, dass sowohl die Form des WCs wie auch Einstreu und Standort sehr wichtig sind. «Ich weiss von einer Katze, die ursprünglich in der Wüste lebte und es gewohnt war, ihr Geschäft stets im Sand zu verscharren», sagt Maya Bräm Dubé. Als der Besitzer das Tier in die Schweiz holte, füllte er herkömmliche Einstreu in das Kistchen, was der Katze nicht passte. Also suchte sie sich einen anderen Ort für ihr Geschäft. Die Lösung war Sand im Katzenklo, seither ist die Unsauberkeit behoben. Bräm Dubé empfiehlt also, auf die Katze einzugehen – dazu gehört auch, das Kistli dorthin zu verschieben, wo sich Urin oder Kot befinden. Vielleicht wünsche sich die Katze lediglich diesen Standort und benutze dann das WC. Beim Futter-, Trink- und Schlafplatz sollte das Katzenklo auf keinen Fall stehen. Auch der Mensch will sich nicht dort versäubern, wo er isst.

«Entweder ist es sehr einfach, eine unsaubere Katze zu therapieren, oder recht kompliziert», sagt Bräm Dubé. Etwas dazwischen gebe es nach ihrer Erfahrung selten. Es kann auch vorkommen, dass alle Bemühungen fehlschlagen und der Vierbeiner nicht stubenrein wird. Trotzdem rät die Verhaltensmedizinerin, das Problem auf jeden Fall beim Tierarzt abzuklären. Falls gesundheitliche Probleme ausgeschlossen werden, sollen Katzenhalter weiter Hilfe suchen, etwa bei einem Verhaltensmediziner. Denn: «In vielen Fällen kann man helfen.» Schliesslich habe durch relativ einfache Behandlung auch schon die eine oder andere unsaubere Katze vor dem Einschläfern gerettet werden können.

Markieren wird auch als häufiges Kommunikationsmittel eingesetzt
Was Menschen als unsauber empfinden, kann für Katzen etwas ganz Normales sein – zum Beispiel, wenn sie markieren, um zu kommunizieren, wenn sie sich gestresst fühlen. Eine Abhilfe können Pheromonstecker sein, die ähnlich wie ein Moskitostecker in die Steckdose eingesteckt werden und Pheromone in die Umgebung abgeben. Dadurch kann die Umgebung für die Katze «vertraut» erscheinen. Möglich, dass dadurch das Markieren mit Urin überflüssig wird.

Den Unterschied zwischen Harnmarkieren und der eigentlichen Unsauberkeit müssten Halter erst einmal verstehen, sagt Jürg Eglin vom Tierschutz beider Basel. Deshalb plant er für nächstes Jahr einen Stubenrein Workshop, in dem er die wichtigsten Punkte vermitteln will. «Ich möchte Hinweise geben, wie Betroffene vorgehen können und welche Richtung sie einschlagen sollten.» Denn es kann überall passieren, jederzeit.

› Zurück
Kommentare (6)

Ellena am 08.08.2016 um 08:51 Uhr
Ich habe 2 katzen die diesen monat 2 jahre alt werden. Und das problem ist das eine katze der beiden sehr sehr oft nur knapp in die kiste geht und so die hälfte neben das katzenklo jedoch nur immer urin dies ist mitleiweile sehr ärgerlich. Am anfang hat es immer super geklapt aber seit ca 1 jahr klapt dies nicht mehr. Ich hatte ein offenea klo danach habe ich eine nidrigeren rand gemach danach einen hòheren dan ein geschlossenes klo mit klape vorne dan wider ohne klape vorne nichts hat geholfen. Manchmal pinkelt sie 3 tage richtig ins klo. Und dan wider lange nicht mehr. Sie sind noch nicht kastriert.

Bitte helft mir ich bin mit den nerven am ende!

Regula am 13.09.2015 um 08:12 Uhr
Ich habe katzenjunge ( 4stück )

Diese sind hier geboren und sind nun 8 wochen alt. Es gehen aber leider nicht alle ins kistchen.
Es sind nicht unsere ersten junge.
Ich fast nicht mehr was machen.
Wir haben weitete kischen hingestellt, mit kleineren rand ohne deckel mit deckel.
Aber ich hab jeden morgen irgendwo kot und urin den ich butzen muss. Es ist nicht immer am gleichen ort.

Habt ihr mir einen typ?

Gruss Regula

Daniela Poschmann, «Tierwelt» am 12.06.2013 um 11:32 Uhr
Liebe Daniela

Das tönt tatsächlich nach einem nicht ganz einfachen Fall. Unreinheit kann verschiedene Ursachen haben. Krankheitsbedingt scheint es hier aber nicht zu sein, da die beiden ja bei Deinen Eltern brav ihr Katzenklo benutzen. Daher scheint es eher eine Verhaltensstörung und/oder ein Protest zu sein.

Es kann sein, dass das Katzenklo an einem Ort steht, den die Katzen nicht mögen. Hast Du es mal umgestellt?

Vielleicht fühlen sich die Katzen wirklich nicht wohl in ihrer Umgebung und/oder sind warum auch immer gestresst (was ja zu Deiner Beschreibung passen würde). Dann markieren Katzen gern. Eine Abhilfe können Pheromonstecker sein, die wie ein Moskitostecker in die Steckdose eingesteckt werden und Pheromone in die Umgebung abgeben. Dadurch kann die Umgebung für die Katze «vertraut» erscheinen. Damit wäre dann evtl. auch das Problem von möglichen unangenehmen Gerüchen gelöst, die man als Mensch gar nicht wahrnimmt.

Du schreibst, die beiden kommen ursprünglich vom Bauernhof. Da kann es natürlich gut sein, dass sie den Freilauf vermissen, wenn sie jetzt nur in der Wohnung sind. Haben Sie bei Deinen Eltern vielleicht mehr Platz? Oder ihnen fehlt schlichtweg die Unterhaltung und den Protest drücken sie mit Urinieren aus. Haben sie verschiedene Liegeplätze (am liebsten mögen sie höher liegende mit Ausblick), Verstecke, Kratzbäume? (In der nächsten Ausgabe findest Du übrigens einen ausführlichen Artikel zum Thema “Wohnungskatzen”.)

Was bei solchen Verhaltensproblemen auch hilft, sind Naturheilmittel wie Bachblüten oder Homöopathie. Aber bitte stell Dir keine eigenen Rezepturen mit Hilfe des Internets oder so zusammen, sondern lass Dich fachmännisch beraten. Denn solche Mittel wirken nur, wenn sie individuell auf den Charakter der Katze zugeschnitten sind.

Hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte. Viel Erfolg und lass mich wissen, wie es weitergeht.

Liebe Grüsse
Daniela Poschmann, Redaktion «Tierwelt»

Daniela am 11.06.2013 um 20:44 Uhr
Das Katzenklo kann es nicht sein, Was sonst?
Wie schon oft gehört, pinkelt auch meine Katze oder vielleicht ist es auch die Andere oder Beide nicht nur ins Katzenklo. Seit Beginn an verschiedene und und immer neue Orte (vom Boden bis nun die Couch aber auch ihr eigener Schlafplatz). Es sind Geschwister, auf dem Bauernhof geboren, nach empfhohlener Zeit weggenommen und nun in einer Wohnung mit den immer selben Mitbewohnern und Möbel. Wir haben nun auch 3 Kistli....Die eine Katze verkroch sich in letzter Zeit gerne im Katzenkistli wenn es etwas hektischer zu und herging (Besuch...). Kastrieren hat weder geholfen noch geschadet. Er scheint allgemein sensibel zu sein (ängstlich, erschreckbarer), er hatte schon eine ärztlich behandelte Magenverstopfung, anschliessend keine Besserung.
Nun zum interessanten Teil: Wir haben unsere Katzen schon 2x zu meinen Eltern gegeben, sie erhielten das gleiche Futter, gleiche Kistli, gleiche Reinigung, gleiche Aufmerksamkeit (unregelmässige Arbeitszeiten)...dort haben sie aber bisher (3 Wochen) noch nicht daneben gepinkelt. Was ist los, was ist in unserer Wohnung, was nicht gefällt? Wir?! Hat es von Vormietern bzw.Katzen Duft welchen sie riecht?
Was für Gründe könnte es geben?
Bitte um rasche Rückmeldung
Vielen Dank

Denise am 16.04.2013 um 20:58 Uhr
ich habe eine 20j Kätzin, welche nun seit 1j hinter dem TV markiert & auch Kot dort lässt. Gelegentlich geht sie in ihr Katzenklo, welches seit Anfang im Badezimmer steht. Div Streu habe ich ausprobiert & auch einen Pheromonstecker- und Spray half nicht. wer hat mir noch Tips?? Besten Dank. Denise

Schneider Peter (Abo-Nr. 176241/ 6 am 07.02.2013 um 19:42 Uhr
Mein Problem besteht darinn, dass Nachbars Katzen den Kot immer und regelmässig auf meinem Rasenplatz liegen lassen. Was kann dagegen unternommen werden?
Danke für Ihre Typs. Freundliche Grüsse Ihr Abonennt Peter Schneider, Diessbach

Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen