Tipps
› Zurück

FAQ für Ziervögel

Was Vogelhalter wissen müssen

Ziervögel | Montag, 22. Juli 2019, Lars Lepperhoff

Die Vogelhaltung ist kein Buch mit sieben Siegeln. Gute Fachliteratur gibt Auskunft, Züchter wissen Rat. Antworten auf Fragen oder Behauptungen, die immer wieder auftauchen. 

Welche Vogelarten sind leise?
Alle Prachtfinkenarten eignen sich zur Haltung im Wohnbereich, denn ihre Stimmen sind dezent. Auch Kanarienvögel sind geeignet, die Männchen singen schön. Unter den Papageienartigen haben Wellensittiche und Vertreter der Grassittiche wie Bourke-, Schön-, Fein-, Schmuck- und Glanzsittiche leise Stimmen. Bei den südamerikanischen Papageien sind die Katharinasittiche nicht laut. Die Stimmen von Sperlingspapageien-Arten, Erdbeerköpfchen und Taranta-Bergpapageien stören ebenfalls kaum. 

Kann ich einen Einzelvogel halten?
Nein, das ist gesetzlich verboten. Die meisten Vögel leben sozial und sollten darum zu zweit gehalten werden.

Kann ich Vögel unterschiedlicher Arten vergesellschaften?
Es kommt auf die Arten und den Platz an. In einer Voliere von 3 × 2 × 2 Meter können Zebrafinken, Wellensittiche, Glanzsittiche und Diamanttauben zusammen gehalten werden. Grundsätzlich sollten aber artgleiche Vögel zusammen gepflegt werden, also nicht ein Graupapagei und eine Amazonenart.

Kann ich Vögel in einem Käfig in der Wohnung halten?
Je mehr Platz Vögel haben, desto besser. Zwei Wellen-, Gras-, Katharinasittiche, Agaporniden, Sperlingspapageien oder Prachtfinken können in einem gut 1,5 × 0,80 × 0,80 Meter grossen Käfig gehalten werden.

Der Käfig hat gedrechselte Stangen, sie sind praktisch und einfach sauber zu halten.
Ein Vogel muss sich an natürliche Äste krallen können, die eine unterschiedliche Dicke aufweisen. Anstatt gedrechselte Stangen zu putzen, sollten frische Äste aus dem Wald von Weide, Buche, Hasel, Esche oder Eiche gereicht werden. Die Vögel picken oder nagen Knospen, Blätter und Rinde ab, sind beschäftigt und nehmen so auch Mineralien auf.

Wie komme ich zu einer Zimmervoliere?
Volierenbauer inserieren in der «Tierwelt» oder man findet sie im Internet unter «Volierenbau Schweiz». Sie bauen Zimmervolieren nach Mass. Zimmervolieren sind die bessere Unterbringung für Vögel als Käfige. 

Wo kann ich Vögel kaufen?
Ab dem Herbst gibt es wieder Ausstellungen, Inserate werden in der «Tierwelt» publiziert. Am 14. und 15. Dezember findet die nationale Ausstellung von Ziervögel Schweiz, die SwissBird, in Zofingen AG statt; angeschlossen sind Börsen. Zudem lassen sich an Ausstellungen Kontakte zu Züchtern knüpfen. Vögel sollten idealerweise beim Züchter gekauft werden, der auch Wissen vermittelt.

Papageien werden 100 Jahre alt.
Kaum! Grosspapageien unter Menschenobhut werden gut 50 Jahre alt, in Einzelfällen älter. Darum muss man sich die Anschaffung sehr gut überlegen. Problemloser sind Sittiche. Wellensittiche, Agaporniden und Sperlingspapageien werden zwischen 7 und 13 Jahre alt, Prachtfinken nur etwa 5 Jahre.

Brauchen alle Vögel eine Bademöglichkeit?
Ja, denn baden ist wichtig für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Manche mögen es auch, wenn man sie mit einem Blumensprüher abspritzt. Lärmende Staubsauger animieren Vögel zu baden, weil sie Luftvibrationen verursachen, ähnlich einem Gewitter.

Brauchen Vögel ultraviolettes Licht?
Neuere Erkenntnisse weisen darauf hin, dass dem so ist. Sie sehen Gefiederfarben dank UV-Licht anders und nehmen den Reifegrad von Früchten differenzierter wahr. Zudem ist UV-Licht essenziell, damit sie gewisse Vitamine aufschliessen können. 

Meine Vögel profitieren vom Sonnenlicht, das durch das Fenster auf sie scheint.
Glas filtert UV-Licht heraus, das Fenster muss offen stehen, damit die Vögel sich in das ungefilterte Sonnenlicht setzen können.

Brauchen Vögel Sand und Kalk?
Ja, denn Papageien haben beispielsweise einen Muskelmagen. Sie nehmen darum Grit und Sandkörnchen zur besseren Verdauung auf. Kalk ist für jeden Vogel essenziell für die Skelett- und bei den Weibchen für die Eibildung. Es gibt im Handel Kalziumprodukte. Sepiaschalen und Kalksteine dürfen nicht fehlen.

› Zurück
Kommentar schreiben

Klassische Website anzeigen